https://www.faz.net/-gpf-p9ii

Irak : Amerikanische Soldaten wegen Totschlags angeklagt

  • Aktualisiert am

Neue Vorwürfe gegen Amerikas Armee Bild: REUTERS

Die amerikanische Armee hat vier Soldaten wegen Totschlags und Körperverletzung angeklagt. Sie sollen einen irakischen Häftling von einer Brücke in den Tigris gestoßen haben, der daraufhin ertrunken sei.

          1 Min.

          Die amerikanische Armee hat vier Soldaten wegen Totschlags und Körperverletzung angeklagt, nachdem Anfang des Jahres ein irakischer Häftling im Tigris ertrunken war.

          Die vier Männer sollen am 3. Januar zwei irakische Häftlinge wegen des Verstoßes gegen die Ausgangssperre von einer Brücke über den Tigris in Samara rund 120 Kilometer nördlich von Bagdad gestoßen haben, berichtete die Tageszeitung „Washington Post“ am Samstag. Einer der beiden Iraker sei dabei ertrunken.

          Im Falle einer Verurteilung drohen den Anklagten Haftstrafen zwischen fünf und 26 Jahren. Wie das Blatt weiter berichtet, handelt es sich um die erste Anklage wegen Tötung eines irakischen Häftlings. Die Armeeangehörigen müßten sich außerdem wegen Falschaussage verantworten. Die Soldaten hätten Armeeermittlern nach dem Vorfall gesagt, sie hätten die beiden Iraker freigelassen und davonlaufen sehen.

          Weitere Themen

          Die Welt steht in Flammen Video-Seite öffnen

          Greta Thunberg : Die Welt steht in Flammen

          Die junge Klimaschützerin aus Schweden sagt beim Weltwirtschaftsforum in Davos, es gehe nicht um Parteipolitik. Weder die Rechte noch die Linke noch die Mitte hätten Lösungen für die Klimakrise.

          Topmeldungen

          Impeachment-Verfahren im Senat : Scheitern mit Ansage

          Gut zwölf Stunden dauerte der erste Tag des Prozesses gegen Donald Trump im Senat. Dabei ging es nur um die Verfahrensregeln. Die Demokraten stellten lauter Änderungsanträge. Die Republikaner schmetterten alles ab.
          Löst das Welthunger-Problem auch nicht: Ein als Ronald McDonald verkleideter Demonstrant fordert an Eröffnungstag des Weltwirtschaftsforums in Davos, „Eat the Rich“.

          Alles Öko? : Tage der Moralisten

          „Öko“ regiert Davos und die Grüne Woche: Alle ächzen unter der moralischen Last der Bewegung, nicht einmal die Biobauern atmen auf. Denn wer die Welt ernähren will, hat es schwer, die höchsten ethischen Standards zu erfüllen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.