https://www.faz.net/-gpf-a1wko

Rückkehr ins Klassenzimmer : Lasst die Schulen arbeiten!

  • -Aktualisiert am

Die Schulen sollen nach den Ferien zum Normalbetrieb zurückkehren. Bild: dpa

Bald ist die Sommerpause an deutschen Schulen vorbei und die Klassen sollen flächendeckend zum Normalbetrieb zurückkehren. Der aktuelle Regelbetrieb hilft jedoch weder Schülern noch Eltern, die auf Unterricht hoffen.

          3 Min.

          Kurz vor Schulbeginn sind die Alarmisten und Warner wieder laut geworden. Sie haben auch Gründe, denn die Infektionszahlen steigen. Aber auf Dauer hält es keine Gesellschaft aus, in einem Zustand der Daueraufregung und des Alarmismus zu leben. Die Gefahr ist groß, dass die Kassandren des Landes eher Gleichgültigkeit und Ermüdung schüren, als bedachten, risikobewussten und unaufgeregten Umgang mit dem Virus zu fördern. So kann jetzt auch nicht die Frage sein, ob ein Präsenzbetrieb in den Schulen nach den Ferien richtig ist oder nicht. Die Schulen waren die Ersten, die geschlossen wurden, und sie waren die Letzten, die wieder geöffnet wurden. Jetzt geht es darum, unter welchen Bedingungen sie geöffnet werden; dafür gibt es einen klaren Rahmen, den die Kultusminister in Zusammenarbeit mit dem Robert-Koch-Institut entwickelt haben.

          Auch wenn Lehrerverbände alles Mögliche befürchten und den Schulen vorgeworfen wird, sie seien nicht auf den Schulbeginn vorbereitet, haben die Alarmrufe aus den unterschiedlichen Richtungen genau zum Gegenteil geführt: zu einer Überregulierung mit detaillierten Hygienekonzepten enormen Umfangs. Selbst für Kinder mit Krankheitssymptomen sind kleinteilige Handlungsanweisungen vorgesehen, von Prüfungsbedingungen für den digitalen Unterricht bis zum Abitur zu schweigen. Es ist also nicht Planlosigkeit zu befürchten, sondern eher Überorganisation und Ablenkung vom Eigentlichen: vom Unterrichtsinhalt und von neuer Motivation für alle vom häuslichen Lernen und geteilten Lerngruppen gebeutelten Schüler.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Schlag auf Schlag: Nicht jeder, der im Büro sitzt, ist produktiv.

          Langeweile im Beruf : 120.000 Euro für zwei Mails am Tag

          Es ist ein großes Tabu des Büroalltags: Manche Angestellte haben kaum etwas zu tun. Selbst hochbezahlte Anwälte klagen über Langeweile. Wie kann das sein?
          Wie viele Leute sich allein ins Grüne trauen, kann auch ein Gradmesser für die allgemeine Sicherheit einer Gegend sein (Symbolbild).

          Im Bikini in den Park : Dann gucken sie eben!

          Es ist heiß, und in der Wohnung ist es noch heißer. Also raus in den Park. Frauen kostet es häufiger Überwindung, sich allein im Bikini auf die grüne Wiese zu legen. Warum eigentlich? Und lohnt es sich?
          Der Traum vom Familienglück in den eigenen vier Wänden kann auch auf Zeit gelebt werden.

          Für junge Akademiker : Ob sich das Eigenheim auf Zeit lohnt

          Für Familien ohne Kapital ist es schwierig ein stadtnahes Eigenheim zu finanzieren. Jedoch kann man den Vermieter gegen eine Bank tauschen – und das Haus im Alter wieder verkaufen.