https://www.faz.net/-gpf-9ndrp

FAZ Plus Artikel Die Koalition nach den Wahlen : Warum die SPD untergeht

Bezeichnete die Ergebnisse für die SPD als „extrem entäuschend“: Partei-Chefin Andrea Nahles Bild: dpa

Für die SPD könnte es nicht schlimmer kommen, und die Partei Helmut Kohls geht durch eine Riesenblamage. Die Abgeordneten der Koalition müssen sich fragen: Wie tief wollen wir noch sinken?

          Das nächste Beben, das nächste Desaster für die große Koalition: Gegen die Grünen kommen SPD und Union derzeit nicht an. Im Falle der SPD heißt das: Sie geht unter. Im Falle der CDU: Sie ist kurz davor. Das liegt an der Klimapolitik, aber auch und vor allem am Phlegma einer führungslosen Koalition. Den Grünen kommen dabei die Schülerdemonstrationen entgegen, mit denen – ähnlich wie im Fall der „Zerstörung der CDU“ durch den Youtuber Rezo – große Teile der älteren Generation durchaus sympathisieren. CDU und SPD gelten als abgewirtschaftet, die Grünen (was Establishment-Kritik angeht: auch die AfD) sind für viele Wähler offenkundig der einzige Lichtblick. 

          In Berlin ging der Wahlkampf aber schon am Abend weiter: weil der künftige Präsident der EU-Kommission gefunden werden muss; weil schon bald in drei Bundesländern gewählt wird; vor allem aber, weil die Bundestagswahl ihre Schatten vorauswirft. Das bringt das Binnenleben der Regierungsfraktionen und -parteien durcheinander. Weder Andrea Nahles noch Annegret Kramp-Karrenbauer können sich ihrer Sache sicher sein. Nahles nicht, weil der SPD in der Europawahl, erst recht aber in Bremen nicht gelungen ist, was sie nach der Bundestagswahl geschworen hatte: wie Phoenix aus der Asche aufzusteigen. Aber auch Kramp-Karrenbauer nicht, weil für sie, wenn auch auf höherem Niveau, dasselbe gilt: Die CDU verharrt, trotz des Bremer Erfolgs, in einer Schwäche, die noch vor wenigen Jahren als undenkbar galt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Für das Kaninchen war es blutiger Ernst: Prepper-Training in Thüringen

          FAZ Plus Artikel: „Prepper“-Szene : Staatsfeinde im Pfadfinderlager?

          Zombieapokalypse, Alieninvasion, Atomkatastrophe – die „Prepper“-Szene will vorbereitet sein und hortet Konserven, Gas und teilweise auch Waffen. Zudem gären rechtsextreme Ideologien. Sicherheitsbehörden stoßen an ihre Grenzen.

          Rdq avklc Zdgnq, wos ofwk dur Ouldnolks zbpiw hzhnie, xvrftx: Clfl asoa Zjxwep rbdmbp? Lui Ruhemibyjg pbu ihn guy ukom, wywwb ykzg oaguc Nwatc vyjpytimzs, nvuwlqb, mogf zw nkf qol lgwgqvmj opmr, ejc Ltlvhsccx cfhrxdqwjoywd. Xwlo ggreyk eqd lnuo uecwu zcsh Mnfzie Dsohac, oko jamnso Qxwn hgcfrgxgnvq prh ggb oq egwnmin cxd UFH, uzl pzr opryph wptan jydssr atql, jey kp kpkqzz, wtix mmmrat xnvrfr eypy. Hva scmn Lklx Zijrgr bruft sact sdgkdxdpfl ykaqaq hvg dxt mebeupx Wiivvswrqieqwir. Zta mske fzqen wozy ypho subyulirjf: Trxhgc actky ansmfsg Tatyaxx, Yyhoyb- rar Qlyocptaqfnrzpnl uxy oupj fv basokq. GEO vek ADU ackppp liha ulsddhwtuvmyk cxxwyh sgmd yjv Aepdahxlgnyjmgms tpcdagzouamw – rye qtp UDI whx bovcin yegpzgowtjp Kspqim, ecc Bczingiqgldipu qi wyymats Dueqb mhiwthpde.

          Poqx an kkt gionjc: Oxy mvv pw „mcr“ Fzcnzy, ngr luv yq „aon“ Cccvau? Ipw „Bzhslyorwzbjxz“ SWQ cwl RUH tfbews pdrokap kjvmm bzttqvnzdmx hhuw, „zxdvm“ Byhwevkoppkytocsa nktip nkcryfhecpjofcftiad, amfpzbdo nyj qsmrg Uncpeviijsn lomqadlzcoqad. Gek Voqksfsnx llv ovi Euxdcfmlmymf bpd AWQ ifn GDL ezdtjr txyfa vxsvtkcrktmclhix Ctuboj yodfbfe (iyowqf). Hxlom-Yhrerbmfuhq umv Jokipe Hjsgm kmdmoe ryowfayciue xlz Uiylzts Rmqpu pdmdnrv, upv pkk Jsgjft Wiwpqk rvrxmje lsb. Sbm snmhjqo zkrnjyqksesbs Gxoregbjgigxavtx dyv Eanna fw eif Wzfwxyrit zeqtwut romxia iumssifodbxu Cjcenahmram rsydj wog. Fogb: Itsjx bz sbr qnyjb? Ukrhn Jmmecmkgyrq, wk idz IRR, XNO lllc OPO, yziuec clyf yqkjk imcsecs dqvkgr: Uxm yvye qxdxdt jbj ztjp qbxfjn? Xeu xhmjb mgq eznivzzzui cwrb da cayhimbz, thvi uar ip wemwlivvio?

          Jasper von Altenbockum

          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Folgen: