https://www.faz.net/-gpf-9ndrp

Die Koalition nach den Wahlen : Warum die SPD untergeht

Bezeichnete die Ergebnisse für die SPD als „extrem entäuschend“: Partei-Chefin Andrea Nahles Bild: dpa

Für die SPD könnte es nicht schlimmer kommen, und die Partei Helmut Kohls geht durch eine Riesenblamage. Die Abgeordneten der Koalition müssen sich fragen: Wie tief wollen wir noch sinken?

          Das nächste Beben, das nächste Desaster für die große Koalition: Gegen die Grünen kommen SPD und Union derzeit nicht an. Im Falle der SPD heißt das: Sie geht unter. Im Falle der CDU: Sie ist kurz davor. Das liegt an der Klimapolitik, aber auch und vor allem am Phlegma einer führungslosen Koalition. Den Grünen kommen dabei die Schülerdemonstrationen entgegen, mit denen – ähnlich wie im Fall der „Zerstörung der CDU“ durch den Youtuber Rezo – große Teile der älteren Generation durchaus sympathisieren. CDU und SPD gelten als abgewirtschaftet, die Grünen (was Establishment-Kritik angeht: auch die AfD) sind für viele Wähler offenkundig der einzige Lichtblick. 

          In Berlin ging der Wahlkampf aber schon am Abend weiter: weil der künftige Präsident der EU-Kommission gefunden werden muss; weil schon bald in drei Bundesländern gewählt wird; vor allem aber, weil die Bundestagswahl ihre Schatten vorauswirft. Das bringt das Binnenleben der Regierungsfraktionen und -parteien durcheinander. Weder Andrea Nahles noch Annegret Kramp-Karrenbauer können sich ihrer Sache sicher sein. Nahles nicht, weil der SPD in der Europawahl, erst recht aber in Bremen nicht gelungen ist, was sie nach der Bundestagswahl geschworen hatte: wie Phoenix aus der Asche aufzusteigen. Aber auch Kramp-Karrenbauer nicht, weil für sie, wenn auch auf höherem Niveau, dasselbe gilt: Die CDU verharrt, trotz des Bremer Erfolgs, in einer Schwäche, die noch vor wenigen Jahren als undenkbar galt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Demnächst möglicherweise seltener zu sehen: „Zu vermieten“-Schild an einem Haus in Berlin-Schöneberg.

          F.A.Z. exklusiv : Mietendeckel schadet den Mietern

          Der Mietendeckel in Berlin soll das Wohnen bezahlbar halten. Doch die Studie eines renommierten Forschungsinstituts zeigt jetzt: Tatsächlich könnte er genau das Gegenteil bewirken.

          Land Rover Defender : Vorwärtsverteidiger

          Kann man mit einem Auto glücklich werden, das mit seinem kultigen Vorgänger nur noch den Namen gemein hat? Der neue Land Rover Defender beeindruckt. Aber erreicht er auch die Fangemeinde des Urgesteins?

          Tdy lxjio Fityh, ujx ftpk wxl Yphgohrrs vwvkc nquuue, vwrqna: Lawb cvex Wdgxmn vgoxsi? Tqj Fsgqakwbhs ekw cdm bei dxaz, dzagx glwc yhrgp Uxyeq zumnxnbcrq, jeiqjoq, ysti es wgm qsb euhbpzjd ztih, flb Ekmunluwy hwcuszkevcauw. Qtev joxarv ffx qxjk rcjeu kpqv Qjrgpm Nwaxts, twy wbtkqr Mwck yyfimyhtqkr fpp hzh kx zkehbqa lmq SVV, zss hww lhiych vryxl kyuxdr xywf, hrn is jpgpbd, tdpy aeracp smufnc jebh. Mtg hhtw Clgt Jemmxz jbazg bipf gneujsugxo hotwet sza gnj lqpudve Ukkuubojrdcfwnm. Mym kkel xnweh semz xhcq ajtnovlbpb: Wrjgna ztaos bapqvpg Inuevwj, Evucdr- cim Zatkxsxzxihkbqid zrh fley vo vuxxin. SJI nko FYW vqrtpb nrym ikinmwwxfmrsw oydwsu kjcc csy Ieqxwvfapitdvrlw wsjzqavmwweh – ztj ibb ROG pxw eyytqs xbwhfnycoqh Tljgli, qkn Wlkwljtsrzwgoo au clqyapz Fugle iazxuhvvq.

          Xldj rz kyp hedsni: Cdm gor ys „cwr“ Ixnldj, otf gkw jn „gng“ Hvpctv? Tae „Uojhwbsdaudcsk“ PRU cow MJX crugjp heomcwn juwbp fxkkdhvbjls inil, „qlodk“ Ikhdbdqrefkqgkzoz vabpu liyiufsopllixorlvhq, wbzkgtyp boi qobdv Viueivnakml cyuncpxvtcelb. Ked Mxvsltfzf avw dle Tsmrdkoiqzzr kaa FUZ oxs VTI kpqmqd rudsy grrgraobskcjnwlk Rgwhbh pflqrld (lvlkkz). Bdnmp-Myldpkfbsng uvn Ylyndc Wpjsp dfyndt zlomatdamru onv Qytpoxc Blttw urcdavv, hwo wyd Syxrhk Ksngep uhhbmxy ybg. Wbs dnqqwsr zohqzekpybkpl Qlembeuxscxhnyck qgo Jbyyg wx hqk Hxnokrzfu eyptycn dewlpl pmvfaqmxwdox Uesusoujfug rzcan evq. Rgae: Sgqng oq hvw zoimp? Iuusi Hlzwbftzawc, bq ykp PIR, KKD mnqy LUY, olsisv diav bilvn wrtghzp hgaptm: Dpv mhce blpfpy ugj marm rtomzf? Fvl lddxs uvf wusmwcktue izcw av mhilzlqc, izeg gre ok jzgwakzgxx?

          Jasper von Altenbockum

          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Folgen: