https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/zum-ersten-mal-kampfflugzeuge-aus-israel-ueber-deutschland-16903283.html

Zum ersten Mal : Israelische Kampfflugzeuge über Deutschland

  • Aktualisiert am

Bald in Deutschland: Eine F-16 der israelischen Luftwaffe, aufgenommen 2017 über der Wüste Negev Bild: EPA

Sechs Kampfflugzeuge, Tanker und bis zu 180 Soldaten – zwei Wochen lang kommt die israelische Luftwaffe nach Deutschland.

          1 Min.

          Israels Luftwaffe wird erstmals Kampfflugzeuge nach Deutschland verlegen. Das teilte die Bundeswehr am Donnerstag über auf Twitter mit. Das israelische Kontingent soll aus sechs Kampfflugzeugen des Typs F-16, mehreren Tankflugzeugen und bis zu 180 Soldaten bestehen, sagte ein Sprecher der deutschen Luftwaffe der F.A.Z. Die Kampfflugzeuge sollen zwischen dem 17. und 28. August nach Deutschland entsandt werden.

          In der ersten Woche sollen die Einheiten zunächst an der Übung „Blue Wings 2020“ teilnehmen. Zudem ist ein Gedenk-Überflug des Fliegerhorsts Fürstenfeldbruck vorgesehen. Dort war am 5. September 1972 das Olympia-Attentat verübt worden. Palästinensische Terroristen töteten damals zwei Menschen und nahmen neun weitere als Geiseln. Bei dem Versuch, sie zu befreien, starben auf dem Rollfeld des Fliegerhorstes neun israelische Sportler, Trainer und ein deutscher Polizeibeamter.

          In ihrer zweiten Woche in Deutschland stehen für die F-16 der Israelis dann die „Multinational Air Group Days“ auf dem Programm. In ihrem Rahmen üben Einheiten mehrerer Nato-Luftwaffen im gemeinsamen Verband.

          Die Zusammenarbeit der deutschen und der israelischen Luftwaffe ist laut Angaben der Bundeswehr in den vergangenen Jahren intensiver geworden. In den Jahren 2017 und 2019 nahmen deutsche Kampfflugzeuge an Übungen in Israel teil. Seit 2010 nutzt die deutsche Luftwaffe zudem israelische Drohnen. Ihre deutschen Piloten werden in Israel ausgebildet.

          Weitere Themen

          „Hört auf, Afrika zu ersticken“

          Franziskus in Kongo : „Hört auf, Afrika zu ersticken“

          Bei seinem Besuch in der Demokratischen Republik Kongo prangert der Papst das „Gift der Gier“ an, das zur Ausbeutung des Kontinents führe. Vielen spricht er damit aus dem Herzen.

          Topmeldungen

          Treffen auf dem Lande: In Ensdorf zeigen Bundeskanzler Scholz, Gregg Lowe von Wolfspeed und Bundeswirtschaftsminister Habeck einen SiC-Wafer.

          Unabhängigkeit von Asien : Megachipfabrik an der Saar

          Das US-Unternehmen Wolfspeed baut mit einem deutschen Konzern für mehr als zwei Milliarden Euro eine Halbleiterfabrik. Die Investition gilt als wegweisend für die Transformation der Industrie. Da reist sogar der Kanzler an.
          Bei Streit im Büro ist die Wortwahl entscheidend.

          Sprache im Büro : Das wird man wohl noch sagen dürfen!

          Kollegen beschimpfen, ständig widersprechen, die Gendersprache verweigern: Es gibt viele Möglichkeiten, wie einem die Wortwahl am Arbeitsplatz zum Verhängnis werden kann. Was soll und darf man im Büro eigentlich noch sagen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.