https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/zukunft-der-bundeswehr-die-bedrohungen-sind-real-17189235.html

Zukunft der Bundeswehr : „Die Bedrohungen sind real“

Transportflugzeuge der Bundeswehr auf dem Fliegerhorst in Wunstorf. Bild: dpa

Die Soldaten der Bundeswehr sind vielfach nicht so gut ausgestattet wie es nötig wäre. Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer und Generalinspekteur Zorn sprechen über das, was die Truppe jetzt braucht.

          8 Min.

          Frau Ministerin, Herr General, zum ersten Mal treten Verteidigungsministerin und Generalinspekteur gemeinsam an die Öffentlichkeit, um auf Defizite bei der Aufstellung der Streitkräfte aufmerksam zu machen. Ist denn die Lage so dramatisch?

          Peter Carstens
          Politischer Korrespondent in Berlin
          Eckart Lohse
          Leiter der Parlamentsredaktion in Berlin.

          Kramp-Karrenbauer: Gerade jetzt ist ein richtiger Zeitpunkt für Weichenstellungen. Wir haben ein Wahljahr in Deutschland, eine neue amerikanische Regierung, den Reflexionsprozess in der Nato, der Brexit ist vollzogen, die EU muss verteidigungspolitisch aktiver werden. Wir haben gemeinsam darüber nachgedacht, was das für die Bundeswehr der Zukunft bedeutet.

          Sie beschreiben vor allem Russland und China als Gegner und strategische Rivalen. Haben Sie wirklich die Sorge, dass sich die Nato auf europäischem Boden gegen einen Angriff aus dem Osten verteidigen muss?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Appell der Intellektuellen : Putins nützliche Idioten

          Deutsche Intellektuelle fordern einen Waffenstillstand im Ukrainekrieg und leugnen den Unterschied zwischen dem Aggressor und denen, die Widerstand leisten. Das spielt dem Machthaber im Kreml in die Hände. Ein Gastbeitrag.
          Kaum zu kriegen: Auf eine neue Rolex müssen Kunden oft mehrere Jahre warten.

          Luxusmarkt für junge Menschen : Bock auf Rolex

          5000 Euro und mehr für eine Uhr: Klassische Luxusuhren gelten bei vielen jungen Menschen als Statussymbol. Daran ändert auch die Smartwatch nichts. Woher rührt der neuerliche Hype?
          Ein LNG-Tanker löscht Flüssiggas im Hafen von Barcelona.

          Russisches Gas : Investitionsruine LNG-Terminal

          Deutschland und die EU investieren Milliarden in LNG-Terminals. In fünf bis zehn Jahren aber werden die gar nicht mehr gebraucht.