https://www.faz.net/-gpf-9n9tu

Rezo im Interview : „Die Politiker zerstören diese Welt“

Screenshot aus dem Youtube-Video von Rezo: „Die Zerstörung der CDU“ Bild: Youtube/Rezo

Der Youtuber Rezo hat ein Video ins Netz gestellt, in dem er mit der CDU abrechnet. Innerhalb weniger Tage sahen es Millionen. Mit der F.A.Z. Woche spricht er über Politik und asoziales Verhalten.

          5 Min.

          Rezo, warum haben Sie das Video „Die Zerstörung der CDU“ gemacht?

          Philip Eppelsheim

          Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Woche.

          Ich wollte einen öffentlichen Diskurs ankurbeln. Ich hatte einfach den Drang aufzuklären.

          Hat die CDU Sie so geärgert?

          Ärger und Wut sind grundsätzlich nicht mein Ding. Natürlich könnte man als Außenstehender meinen, dass die Propagandatechniken, die bei der Artikel-13-Debatte und bei der Diskussion über die „Fridays for Future“-Bewegung angewandt wurden, bei mir etwas ausgelöst haben. Aber das ist nicht der Punkt. Natürlich finde ich es auch nicht gut, wenn man mich als Bot bezeichnet oder behauptet, ich sei gekauft worden. Aber das Video ist eher aus einer grundsätzlichen Neugier heraus entstanden. Ich war mir vorher bewusst, dass es ein paar Sachen gibt, die nicht cool sind. Vieles habe ich aber erst beim Recherchieren herausgefunden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der britische Premierminister Boris Johnson (links) und Jean-Claude Juncker in Brüssel.

          Brexit-Einigung : Abschied von London

          Die Chance auf einen geregelten Brexit besteht. Europa muss das Thema hinter sich lassen, das so viele physische und psychische Ressourcen verbraucht hat. Doch die EU sollte sich nicht täuschen: Es verlässt nicht nur ein Nettozahler das gemeinsame Haus.

          Bernd Lucke : Nazischweine und Gesinnungsterror

          Vom AStA kann man nicht viel erwarten. Aber die Hamburger Regierung und die Universität leisten sich in Sachen Bernd Lucke eine peinliche Vorstellung.