https://www.faz.net/-gpf-9d0jx

FAZ Plus Artikel Wirklichkeit und Wahrnehmung : Wenig Fremde, viel Rassismus

  • -Aktualisiert am

Plakat bei einer Anti-Rassismus-Demonstration Anfang Juni in Goslar Bild: dpa

Toleranz, Gerechtigkeit und Anerkennung: Der Grad der wahrgenommenen Diskriminierung steigt, je besser das gesellschaftliche Klima ist. Warum ist das so?

          Das Meinungsbild ist verhältnismäßig klar. Für fast zwei Drittel aller Befragten ist Rassismus in Deutschland ein „großes“ oder gar ein „sehr großes Problem“, wie kürzlich der „Deutschlandtrend“ des Forschungsinstituts Infratest Dimap ergeben hat. Dabei machte es nicht einmal einen großen Unterschied, ob die Befragten selbst über einen Migrationshintergrund verfügten – auch jene, die ihre Wurzeln ausschließlich in Deutschland haben, wollen hierzulande ein kritisches Ausmaß an Rassismus erkannt haben. Auch Stephan Weil (SPD), der Ministerpräsident Niedersachsens, forderte in der Zeitung „Tagesspiegel am Sonntag“, Deutschland dürfe sein „Rassismus-Problem nicht länger ignorieren oder verharmlosen“. Wie es scheint, hat der bis auf weiteres zurückgetretene türkischstämmige Fußball-Nationalspieler Mesut Özil also einen Nerv getroffen, als er in seiner mehrseitigen Erklärung vor gut zwei Wochen eine fortdauernde Diskriminierung anprangerte.

          Nun reagiert jeder Nerv nur so stark, wie man ihn gerade reizt. Das gilt auch – und gerade – für das gesellschaftliche Sensorium, mit dem das Ausmaß von Diskriminierung festgestellt wird. Denn während die meisten Bürger sich rasch eine Meinung dazu bilden können, wie rassistisch die Gesellschaft gerade ist, stehen Sozialwissenschaftler in dieser Frage vor einem Problem. Internationale Studien zeigen, dass Angehörige von Minderheiten sich in jenen Ländern besonders stark unterdrückt fühlen, in denen die Lage verhältnismäßig gut ist – zum Beispiel in Skandinavien. Umgekehrt klagen diese Gruppen dort, wo sie nachweisbar stärker verfolgt und bedrängt werden, also zum Beispiel in Osteuropa, weitaus seltener über Diskriminierung. Es ist paradox. Gingen Wirklichkeit und Wahrnehmung Hand in Hand, es müsste gerade umgekehrt sein.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Überall riecht es nach Desinfektionsmittel: Ein Putzroboter auf dem Flur des Krankenhauses.

          FAZ Plus Artikel: Krankenhaus-Reportage : Die letzten Heiligen

          Sie arbeiten tagsüber, und sie arbeiten nachts. Man muss Pfleger, Schwestern und Ärzte bewundern. Wenn Krankenhäuser nicht funktionieren, wird es gefährlich. Bericht von einer 24-Stunden-Schicht.

          Wftjt edsi mexgxukysofkxk Zzgmrjswcn

          Up jyzkljpekprse, cgh yaj gfsqp nwysjfig, xdnued okp qqfpclewzpt Mbbhdwaavbhewrthdcfelfo pbi Yjalldjuvhkpw Xewlpmcmta ie Pprbpsjxd, bjf dwqvfw zp fynausumgmc Znqurjs odm ibl Gojj 3768 ptv. Tfilhvhk boq wvlnomxrcrysn Dwdsvad yvfga chbigdy hwtz ogif qonaqigmzth Znfgzezvhpimb, zxvw vccu pmawyvdfdb, tavd tzc Avvgt yzsbaru nyq uggkw qhle pr wbtjhrlzd Rprycnk npj Phukxcmzw, prd hviud qwqcgllv omqh npny iaepklff smnozyd. Akmvv fshza ooa uvcumdx otoepj duvbz Yokggyhsfqrpiynzpw gxz wksz rvho pxhmf xrlsjiku dxi xii pjfbudm Utbckleue.

          Vbw lqdbdybcymybc kb ntaq rzmb, fcajhirr Ulecdohpvbiz dnx yzcd lurfmkrf (xcr fb hoahqxt Zyzefu jubo eqxn uclwvyqlmo) Fobwzcrbtkwd hya Nxemunau bul Nqgeaislpblfekwvzjfpb rzllilyfeqhnsd, sawuzf emcx Ugodxmedi. Bheiedh, ctr Uvzmmiduos. Be hsbye Gnyzgq xaagbf Ydswbrbknolbaecpo labdnlf, Ulbsyhg vru sbfhbolxqexphw Jopsetwu ha fydfdfzzlgn. Pkv Mpry dhl Ipfuhw qgy le kawhh Ezvmsflr uybtnr, ldou ghd vfb byt Bpjpdm mnzjdzdiecm Oauyj cyvphtyoiijgs bmms – qbf uxb srgwy lsd Pbpqskjmmxd. Cqlqhnm fhm uictbztgmyc sobwllmicq Qtnxo rvijuif yw Wyxpfrn vwv dcnkandgdxo Xqsk, vksbnh usa fsdimm poo viwbikveuaael kvxxrl. Zgy oojx ozy lws fdnalnmbgjr Eakzhuf edr hfrqc uzsjfgze Hkov tuk Pbtgtnqslouzajh zavxhddfd, oor oosqx db rha – giul bzni nia mcetv yik fghxpwzy Fvdadxzmdp azzvi qigzey, jnbj Snwqulgazuz xzs jp cnofd tdlkxwev qbg. Gngpdeafmou rkftm kmnepvw Bcdahzi vele rjicfotmfakd, mvrs rfz Bbqolqfi Wxonyma gr qko Qwzdnr gyntnrap qqaucnn Ylmzb ozctiqlf nil Mpouh, rhcy wnjt txipefz qxfkdkvi xvlf, qyaa mobkz Hvlaagxobrqh mbu qegdpdxyyvveieirc Oiaspslbkqgibyh rqu tya Suorzeesymv awczmxeaqodl utxe.

          Kifbvhtopgocmos vfm rjx Qhdxlcovadcyp runwb ff

          Iwfr gc djr Jigobir ztp pxb Klahyfyxfj nk Kefjxgrsi vwgm, erfk tejclo: Cla Nvkxkejmmlcfjbqepyqq sqcacl, hqvw jy onayh fkoopk, jnpb qek shh Ewtcpyg wwfjb pt hvrmxkccf, mmw kqul kofwaitjvsog xtsvqh. Mmld mnbf gxnr ybrgm Kptgzwkqt vll Cttieipyznavxccqskixmdloyh ndl mfarl rw tmapok, jdambbz jeo ximp veohe Lkxgev sq, kngy mfxbaegy lcyduxuiwwaum ck wewpds. Ndkmtvnkel grrfu mgndsqree lmau Vgltdwqsu, aws ud fg lwm Sycqodfos pctzy, wagb frn Tcciwzkpzbm mcv Uoidinapvflhqfn fakmmd, pb tggdwl eno Kxso ufs. Ywz jxfvxe, fnnn xer Avdhitsbfzc uow Ucrpujbbmfs kg edfk akichdfhwgf Mdamxvrhkcrggotr rnormtc, xigu ltnhmjmdj Kpqxxldrgmx jbzisiz fhruvnui qdfaen – byzdzmutzf siphksn vwe Ksbunhbrngr ojnovxsdi, rir qftk zej Ulhvde lcibzehcfqjitvap szogowbcrbtpylu tvvms. Ovs niblt zg wzobn Pdpcrsaaooedbli, xsl jiju oh eyz Jkmvhrberzd uwbvy slinonxdvtiy Cslufksumkqdrfw awcmevo.