https://www.faz.net/-gpf-9u2ns

Grüne Kanzlerfrage : Kretschmann hält Özdemir für kanzlerfähig — und irritiert die Grünen-Spitze

  • Aktualisiert am

Einig: Cem Özdemir und der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann Bild: dpa

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann macht wieder einmal Vorschläge für einen grünen Kanzlerkandidaten. Die Partei aber will die Personaldebatte gar nicht führen.

          1 Min.

          Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Die Grünen) hält neben den amtierenden Grünen-Vorsitzenden Habeck und Baerbock auch den früheren Parteichef Özdemir für kanzlerfähig. „Was soll an Robert Habeck, Annalena Baerbock und Cem Özdemir schlechter sein als an den Kandidaten, die sonst noch gehandelt werden?“, sagte Kretschmann dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Özdemir sei ein sehr talentierter Politiker mit einer bemerkenswerten Biografie. „Vom Kind einer Gastarbeiterfamilie zum Grünen-Vorsitzenden, das ist schon ein beachtlicher Weg und eine große Ermutigung für viele Menschen.“ Zudem sei Özdemir ein großartiger Redner und sachkundig.

          Parteispitze „erstaunt“ über Personaldebatte

          Die Parteispitze in Berlin reagierte irritiert. „Es erstaunt mich, dass Winfried Kretschmann jetzt schon wieder eine Personaldebatte aufmacht“, sagte der Politische Bundesgeschäftsführer Michael Kellner der Deutschen Presse-Agentur. Es gelte weiter, dass die Fragen geklärt würden, wenn sie anstünden, und zwar als Bundespartei. Die Grünen hätten gerade erst mit Rekordwerten wiedergewählte, „bärenstarke“ Vorsitzende und kümmerten sich um Inhalte. Im Bund gebe es gerade keine Ministerien, die die Grünen besetzen könnten — „wenn überhaupt hat Winfried vielleicht in Baden-Württemberg etwas im Angebot“, sagte Kellner.

          Kretschmann hatte erst Anfang November die Parteispitze verstimmt, weil er Habeck einen geeigneten Kanzlerkandidaten genannt hatte und Baerbock zunächst nicht erwähnte. Die Grünen versuchen, die Debatte um die Kanzlerfrage nicht zu führen.

          Özdemir kommt aus dem baden-württembergischen Bad Urach. Er kandidierte im September für den Vorsitz der Grünen-Bundestagsfraktion, setzte sich aber nicht durch. Immer wieder war spekuliert worden, dass Özdemir Kretschmann als Ministerpräsident in Baden-Württemberg beerben könnte. Kretschmann will aber zur Landtagswahl 2021 wieder antreten. Er mahnte jetzt: „Wir müssen aufpassen, dass solche Talente nicht zwischen Baum und Borke hängen und irgendwann etwas anderes machen.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Kulisse steht: Der Saal der Semperoper in Dresden.

          Umstrittene Ehrung für El-Sisi : Ärger um den Semperopernball

          Der Chef des Semperopernballs hat dem ägyptischen Staatschef El-Sisi einen Preis verliehen. Das trug ihm heftige Kritik ein. Nun könnte der Ball platzen, die Moderatoren Judith Rakers und Roland Kaiser drohen mit Absage. Was wird jetzt?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.