https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/wieso-so-viele-engagierte-katholiken-aus-der-kirche-austreten-18130205.html

Kirchenaustritte : „Ich bin ja nicht aus dem Glauben ausgetreten“

Daniela Stephan, Doris Bauer, Pfarrer Klaus Koltermann und Andrea Voß-Frick sprechen in der Krypta einer Kölner Kirche darüber, wie man den christlichen Glauben jenseits der Institution Kirche leben kann. Bild: Stefan Finger

Die katholische Kirche verliert immer mehr Gläubige, die sich lange engagiert haben. Viele bleiben auf der Suche. Was sind ihre Kirchengeschichten?

          8 Min.

          Silke Delarami hadert. Noch hat sie sich nicht entschieden, aber die Frage, ob sie aus der katholischen Kirche austreten soll, beschäftigt sie sehr. „Die Kirche hat mich eigentlich mein Leben lang begleitet“, sagt die vierzig Jahre alte Frau aus München. Taufe, Erstkommunion, Flöte spielen im Gottesdienst und Firmung gehörten selbstverständlich dazu.

          Tobias Schrörs
          Politikredakteur.

          Vor einigen Jahren tauchten Fragezeichen auf. Wie geht die Kirche mit Macht, Frauen und Homosexuellen um? Auch der Sinn des Zölibats erschließt sich ihr nicht. „Das sind alles so Dinge, da denke ich: Das kann es nicht sein.“ Der Missbrauchsskandal brachte das Fass zum Überlaufen. Kann sie dieser Kirche noch vertrauen?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Ein Straßenschild - nachträglich gegendert

          Gendern und Linguistik : „Wir schütteln nur den Kopf darüber“

          Die Ansprüche haben sich geändert: Die Sprachwissenschaftlerin Damaris Nübling über den jüngsten Aufruf gegen gendergerechte Sprache und zum Blick der Linguistik auf die hitzigen Debatten darum, wer wie spricht.
          Nun ermittelt die Justiz gegen sie: die zurückgetretene RBB-Intendantin Patricia Schlesinger.

          Nach Schlesingers Rücktritt : Der RBB liegt in Trümmern

          Zuerst trat sie als ARD-Vorsitzende zurück, dann als Intendantin des RBB. Patricia Schlesinger hat die Reißleine gezogen. So vermeidet sie einen erzwungenen Abgang. Ihr Sender braucht einen Neuanfang, der sich gewaschen hat.