https://www.faz.net/-gpf-9zi7c

Corona-Verschwörungstheorien : Der Wahn aus dem Netz

Hat Post von den Landesmedienanstalten: Ken Jebsen Bild: Youtube/Screenshot F.A.Z.

Im Internet verbreiten sich immer krudere Theorien zu Corona. Was passiert, wenn man ihren Pfaden folgt? Eine Spurensuche.

          6 Min.

          Man muss nur den Computer einschalten und auf Youtube „Corona“ eingeben, schon versteht man, was viele Demonstranten umtreibt. Es fängt vergleichsweise harmlos an. „Schönen guten Abend“, sagt ein Mann im blauen Hemd. „Ich möchte dieses Video all den Menschen ans Herz legen, die mich nicht kennen und die nur zufällig auf diesem Kanal gelandet sind – KenFM –, oder aber, die auf dieses Video auf einem anderen Kanal stoßen, denn ich möchte ausdrücklich dazu aufrufen, dieses Video herunterzuladen und es auf unterschiedlichen Plattformen zu präsentieren.“

          Morten Freidel

          Redakteur in der Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung

          Er habe dem Grundgesetz viel zu verdanken, sagt der Mann. Aber dieses Grundgesetz sei momentan massiv in Gefahr, Stichwort: Corona. Ob man die eigenen Kinder auf Mallorca besuchen dürfe, ob man seinen Beruf ausüben könne, ob man eine Maske tragen wolle oder nicht, all das bestimme man nicht mehr selbst, sondern „Bill and Melinda Gates“: „Diese beiden Menschen haben sich über die WHO in die Weltregierungen hineingehackt und bestimmen aktuell das, was man Normalität nennt.“ Auf den Demonstrationen teilen viele diese Einschätzung. Sie tragen Transparente mit der Aufschrift: „Gib Gates keine Chance!“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Attila Hildmann : Für ihn sind alle Feinde Juden

          Attila Hildmann ist vor der Justiz in die Türkei geflohen. Dort lässt er seinem Antisemitismus nun freien Lauf. Vorher nutzte er noch Codewörter, die auch bei manchen Querdenkern und Corona-Leugnern beliebt sind.
          Brennpunkt mit viel Zuwanderung: Eine Hochhaussiedlung in Bremen (Archivbild von September 2011)

          Falsche Väter : Perfides Geschäft mit schwangeren Frauen?

          In Bremen beantragen immer mehr schwangere Frauen aus Afrika Sozialleistungen. Sie geben an, der Kindsvater sei deutscher Staatsbürger. Steckt dahinter organisierte Kriminalität?