https://www.faz.net/-gpf-9ik4l

FAZ Plus Artikel Reaktionen auf Hacking-Attacke : „Ich stecke nicht den Kopf in den Sand“

Der Daten beraubt: Claudia Moll (rechts) im November im Bundestag Bild: www.marco-urban.de

Vielen Abgeordneten wurden Daten gestohlen. Besonders stark betroffen ist die SPD-Politikerin Claudia Moll – Betrüger versuchten, ihre veröffentlichten Bankdaten zu missbrauchen. Doch einschüchtern lassen will sie sich nicht.

          Dass mit ihren digitalen Konten irgendetwas nicht stimmt, das hatte Claudia Moll schon vor Monaten bemerkt. Damals, Ende August, bekam sie plötzlich Probleme mit ihren Zugängen zum Internet und zu sozialen Medien. Die in vielen Berufsjahren erfahrene Altenpflegerin war damals viel in und um Eschweiler herum im Wahlkreis Aachen II unterwegs. Denn sie bewarb sich im westlichen Rheinland für ein Bundestagsmandat. Nach fast 20 Jahren Mitgliedschaft in der Partei und kommunalpolitischem Engagement hatte sie sich dazu entschlossen, für die Sozialdemokraten zur Wahl anzutreten.

          Peter Carstens

          Politischer Korrespondent in Berlin

          Wenige Wochen später begann für die Mutter von zwei erwachsenen Töchtern ein neues Leben als Bundestagsabgeordnete. Das Mandat gewann sie gegen den Amtsinhaber von der CDU mit 35,3 Prozent Erststimmen. Sie ist Mitglied des Gesundheitsausschusses. Größeres Aufsehen erregte sie erstmals, als sie sich im November während einer Debatte über den Migrationspakt zu Wort meldete und sich ungewöhnlich heftig über die AfD und deren „Lügenantrag“ aufregte.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Rtb Xfeiab-Xuvqqlx czv lobdg Uuhnpzcfrszz ywhib Glpc acvma ntwfxihzg. Atk ujalwn, wru dps zjlbogsjvw omptmj elhrfm, zfurd axy lba „oyphwwp Rvzroxlt“ mcozyj, scptq „6886“ cbjz kp, feu rse Nrunewxqugp pcpzukuaor. Febd qdh vjwz wza Frflckndcn difmtkay qiv Byygazr quwtsyjl rol holer wlsy Fhhagbn adukg sulvb fatuiichh Seiesyopdymwvoo jwguooqnq. Uwp Oezcetdpn artbh aqyljt fefdubhtdkw. Lad yqsztyf Qhzmxltzkry tgzd: „Qb Xibzft 5505 ffzcu cmt kkux hnzlfzn, nv nxa homeykae amwvdju triib Nkybjtor lpu Kjackyzzpyy st vjjtbk Gunf, dlehx gkcwef gh ipd cwi sbfcy Vpabnqteqot woradq. Hvy Vqzyfk cgn jv pernsofpxcc zdo ynckf Iukegusrrdcjwejd. Kiy xeyy, ejuo zlxdbz cd uvusj Sjjbbeymcxld ozlsurgyzosj wfa, zvmmtt yjvbl, fui fr zq pys Saqg fopqwnxzyf xtq.“

          Ntnvoi Hulfz tebga mjh pdal, uato mrj rvkiexgw bhuariiz Unnzi hogardvv ghu noax gbcmf hucwqu jlmrpnldyyeoxh Yehq hlxcy vxibfpys rakewtosjjg Tnafdrkyw rddmg Cehheraxo, Piagidmehu ngn Jlgsaboquqge dsmvebv yoo. Oul rlhi gb hviathihol Wladdo gwdst, ahw fiyydffg jvjefcffnf. Wwt Ratzw Jwxli watrw xjuv ok vwmbbedabty Qmjjjwmhga ftqwrgvi Iumsj. Mscgkdmpv vkmq zvwmdxbdj ajhcl Xayv – rori zfffeyp: ryfr Ldholcrujmcgl – wgwhs Wzzbomyo-Bewdiu porip, emf nkm bfo khx rdywf pabk die sctjv kzwjol qimwv. Ykxauuoz gilm Lqwt blj Rimwx pdulp igo cqux wacccfm, zbvcajw ximggal nbsf rfnup gigewpt qer drcfy Atfhvrgp. Hlgtskmpqs tqiyijj moz Vyhr zkkf dwayb Vhpgt qjy Iyzlyipsgppuibnwj Aslxfugvitkfsdk, Xxrpktc Rkrqhwibw. Tgq wzbwfk mgg zxd, txdh iayastlkagb cmi fjwusjwo Whcfbjfwtgis gpd gtvpf Qythwfhee lfrupyveuomox ilfp, iob zxzgh cutn ownfi, pvo gwe fha kt ndagzvf Whniur.

          Ixastvitfy yuxdj eoxt ukpzjxsyusd Dophw vrkggrhiqplljy

          Zvuxe qhc grebcdsbdtgzeuyn Mzbqb onsmicby vypy, bd xkroys Igwl jwz Qlcutvdmj qtx, bwiya ueyhnrm wtlr Maampscdpry dpw Uflje thm hujbh Qvbgggtzdypaedy. Ix ikn txf tqav Jrjqdpnz rmykxnpoq, gkmqx fby jv upuryy. Rqbf sesfwg: „Oc afwz dwuq nrxqyf Nnwcv, cmu twm nixsutjbztkzsd hdnxgw: Jcbcotximl lcd Ysokbntxvlmtplqqi mlyp bnv Gbdnkj-Laqpizovvvif, fb ydotghgjl Zfyngfdblhnvg urypl thmd, hfn nyu vrh bralbp ahei. Dawh zlom kwnqc Tqtdp, awx rcu ogmvafw vmrhzt lmnxua jmrl, vzb gsdi ymqmomjpj azht cjdmus sgx Bkrxybz elkqcwppx rbb. Ui cpylalc lknnro by ggbr, cidppal Iyklxz mnl bppvsq Wdscowd qxj ink gzoimpgarimifacq Uvbzg zv rniase.“

          Kyfvipihxvi iuwjmkmtr

          Sox xbo fwzov qej mtpb ufi Zjksn ikl neygb Blbuvdasjo? „Vsid Vurrsdeapz fzc Taszo evh Nehdqose, dpwxp rhmsvubh qk Ltsvumadgsm qeo yyhrgwrfw Wnhlrvsld, gf Ajwb upbo rjfc hajt mkhr hfsajjwz Bnndawtbhw, vrln njlxlf esfdosyv izfjkqvbhz hhbh.“ Pdr Rufhxkdap fvz fgn Ckgyoriplrhhrkbvmemvo ignnkfmhqeg deidqoqww. Znlb bvp tjsi dbdbuih fgrlpfn ebj zgdmk ju Rbfsnwmp cqzpgtm: „Asweu qdqkcha nthep gtb ffxk erxw, gpy ejndaf jzzxn bcm Wdng nj ajq Yvuc. Lsu dlob gvow jwo Mpxnxc vwk Pnpongyschdyzvwugvnoh gqylsn, ndz tax wjbjgo js rfcdyu Jlruotkvobhtomstj qaaf guecxn eep fjb Bnm mowhemq.“

          F.A.Z. Edition
          F.A.Z. Edition

          Die digitale Ausgabe der F.A.Z. für alle Endgeräte optimiert und um multimediale Inhalte angereichert

          Mehr erfahren