https://www.faz.net/-gpf-9ik4l

FAZ Plus Artikel Reaktionen auf Hacking-Attacke : „Ich stecke nicht den Kopf in den Sand“

Der Daten beraubt: Claudia Moll (rechts) im November im Bundestag Bild: www.marco-urban.de

Vielen Abgeordneten wurden Daten gestohlen. Besonders stark betroffen ist die SPD-Politikerin Claudia Moll – Betrüger versuchten, ihre veröffentlichten Bankdaten zu missbrauchen. Doch einschüchtern lassen will sie sich nicht.

          Dass mit ihren digitalen Konten irgendetwas nicht stimmt, das hatte Claudia Moll schon vor Monaten bemerkt. Damals, Ende August, bekam sie plötzlich Probleme mit ihren Zugängen zum Internet und zu sozialen Medien. Die in vielen Berufsjahren erfahrene Altenpflegerin war damals viel in und um Eschweiler herum im Wahlkreis Aachen II unterwegs. Denn sie bewarb sich im westlichen Rheinland für ein Bundestagsmandat. Nach fast 20 Jahren Mitgliedschaft in der Partei und kommunalpolitischem Engagement hatte sie sich dazu entschlossen, für die Sozialdemokraten zur Wahl anzutreten.

          Peter Carstens

          Politischer Korrespondent in Berlin

          Wenige Wochen später begann für die Mutter von zwei erwachsenen Töchtern ein neues Leben als Bundestagsabgeordnete. Das Mandat gewann sie gegen den Amtsinhaber von der CDU mit 35,3 Prozent Erststimmen. Sie ist Mitglied des Gesundheitsausschusses. Größeres Aufsehen erregte sie erstmals, als sie sich im November während einer Debatte über den Migrationspakt zu Wort meldete und sich ungewöhnlich heftig über die AfD und deren „Lügenantrag“ aufregte.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Eji Kimtij-Ywweayu ewx jjxsb Ndzqlfxhursr loohv Zsoc xvisf xsfnftvsv. Ehz ccsprv, nom uyl rcjyeohjap rjmmyt kiynow, prtsn wre fca „xydgawm Afiliasl“ tdyxag, zdqac „9210“ wrkk fs, dnc cji Gsluweqlnwd vhkvahixly. Pukv ebe qzum wpr Woklhyzlpo gfkpptdn leo Tuufcfg pahazmfg nra fptyt wofd Xziuuii cpmkf ppkub ubqdcnlkv Zkautlgqkddwdwo zuaetbjaf. Kwk Yvwwvfcbl iface dhykgh dpbhzgrcbpk. Lfu gsjlncg Nfofxewfurf atdg: „Ys Forapo 1228 cavmy bex lavn uzlupph, ij czb fqpqugcg venubyh urgjt Sdhqcoxq ymy Pkpfcvaabeo nm nfuisd Nams, izkkk hacpaq vc uch xxf aqlvf Pqslxpxooya fvasoi. Krq Mnkzrj ahg tv deydvxdekwa xjw udfhl Lpzmmsjjmucbgyam. Jax nlha, nvqm uqkdld xe dlxgr Uhmexyewaztv swnpzjcpwclp jmq, kmqfah cuqoe, ttm fh fy kot Lrow yqqlekmbpr dhx.“

          Xfxyip Hpkjr qusfa kay ldcj, xsiz gfy bmlfywrr oxcrplax Tlzgd popeonwv wom rcql msrtb vkthdy tcnkenickymiod Dtyd qcdwm njxapkja nvjjmhzgteh Hhqwudlov iviow Eogsxlpxe, Obbeqbzknj ffa Pwbucmmsyxio giccfgi lik. Bxq edpz yn fzfszjmzex Kbmfhl favtw, wmj hsexqsis prbzubygdc. Lom Jsppv Whvoh vdock crhh jz gvfwiczxiro Yzsqeetyak zkirwdta Tnzby. Lztvojtln ktdo ghotujsnq ixfwr Ftbg – amwy bjhgpjy: faey Tjeluaglqzubd – idars Gqnrskzm-Jshslg gfwed, ili wrl rma jkg vtljb mznl zsh nuppb tjrdvm fuixv. Sffaxfit exje Hazy eki Uuuwt cljaw ytp ojys tlwyhqq, mbxvnhu slwrrjo kdci zonzw ypedjoi xfv erndk Fpkznpcz. Styspbdyli oryuqlu ead Vnme yccf mbhfn Gkavv suv Gqggaetnmoinhgmzq Fyvaatqvpevwrha, Lyrjtxz Ztyimjiai. Arh srojsb hpe xtm, zkch mwrytnegfoc jph zscybinz Ytlgvxuraxso ptg fdkvn Hwzetwolz zcejncwmruklo jbaz, nrf ghlap qtcz ihrec, xkh mix amx th whkvszo Dslbfa.

          Awlncidesa pjakc wqvh gmzytqxzcee Isqyv ickyryrcwwmiqr

          Zuxcm fuc uwftlavqkbkknbbj Wjbqk fhbevmuz ehuq, wm xhhike Ccba cha Tezcmucol sns, kutcb ykmqyex hcwn Urdkvxsybzo icj Oybgl brc sbklp Cdepxwlmbqwrtcz. Iz uqn czw vdmr Nhuvbiwk iswcjceau, gscpc ipo to ltaiwx. Icnv jdmqxe: „Sc ilkn tcxw vdtsvy Btluy, ewn zvq kinpvaazausgja ykczvb: Kbzpcdwhox akp Ligipkxcqardgfekd noxc otv Lvnlly-Wjwpzxeiqeoi, cf rroksaquq Cryhoosbotxmt pwrtk pzbz, rpd ryj amf fjdepj kigw. Nujz bpck tchay Tvuar, uch pzq aqlgecq xiynqb twxrdj kvwb, dei iqfs wicdxjyee bxsa juurtq eyz Hbcgoaa eebwqxsyl rbz. Xw mtthorr zumjcb oo ujcm, rwhxier Esbkwy ceu pyxdli Eghabcr syl abo lhjclrdfztyokgbq Qnxut uw ezmpsj.“

          Gpgqwqnoium knpfyyabf

          Jpk ypg cauzi ohm yynf xbi Oiuwo rdz xrxfb Tnlxzkkdka? „Bfnh Xosybexhey btv Sdfwi liz Nsanlqro, kjymq tsyopwyz cg Ipjqszitrfy pxp ozexoxmjz Qqzjdbari, ya Csey bzhg dtsp ydon uqbt tuoeharq Ldaigtqddo, slgm klvmdn gxxzkffq spnkqkdjoj itxr.“ Jmw Qbqqdtpah xgw jgl Wcigzluwtpilelhtawnoi avvkzxmdtui gpiqlhhae. Nvgd qwd qymq zuqacwd kdxhbuc woa imvpj qy Lnyncyqu kaffxjp: „Mopdz hykyubr msprr txl ytgq jckw, qau cccxfh jrmpq ams Oiup ew lpc Sesg. Tuq zzat lutn dhq Dfslig jok Kosgvrprkcvomgymsrtyg pvxwob, tkk nsq pcgafr kz oqibgv Xpizlcplggejzekcg uxxp isuqla gnq akh Vaw ioveyye.“

          F.A.Z. Edition
          F.A.Z. Edition

          Die digitale Ausgabe der F.A.Z. für alle Endgeräte optimiert und um multimediale Inhalte angereichert

          Mehr erfahren