https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/wie-sich-die-gruenen-auf-den-wahlkampf-vorbereiten-17000215.html
Bildbeschreibung einblenden

Grüne vor dem Wahlkampf : Was kommt nach dem Erfolg?

Die Neue: Karola Köpferl verschönert die Parks von Chemnitz, über die Landesliste will sie in den Bundestag. Bild: Robert Gommlich

Die Grünen stehen vor einem wichtigen Jahr – und vor einem großen Wahlkampf. Die Mitgliedszahlen wachsen zwar, aber zugleich wird der Druck der Klimabewegung immer größer. Wer sind die Leute, die jetzt in den Bundestag streben?

          9 Min.

          Jetzt ist Showtime“, sagt Till Steffen und stellt sich in die Schlange. Eine Schulturnhalle in Hamburg an einem Sonntag. Steffen grüßt hier und scherzt da mit Parteifreunden, er lässt sich registrieren, wo Kinder sich sonst für den Sportunterricht umziehen. Es ist die Aufstellungsversammlung der Grünen in Eimsbüttel für den Wahlkreiskandidaten der Partei. Ein wenig nervös sei er schon, sagt Steffen. Er ist einer der Etablierten in der Partei, hat schon viel erreicht in seinem politischen Leben in Hamburg, ein Fachpolitiker. Das Arbeiten in der Politik vergleicht er mit dem Spielen einer Orgel mit all ihren Tasten. „Nur wenn man weiß, wie es zu spielen ist, erzeugt es auch einen schönen Klang.“ Dann könne man sagen, das sei das Ziel – „und ein, zwei Jahre später gibt es dann auch ein Gesetz dazu“. Nun will Steffen an die große Orgel, nun will er in den Bundestag. Wenn seine Partei, seine Grünen, ihn denn auch nominiert.

          Julian Staib
          Politischer Korrespondent für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland mit Sitz in Wiesbaden.
          Stefan Locke
          Korrespondent für Sachsen und Thüringen mit Sitz in Dresden.
          Matthias Wyssuwa
          Politischer Korrespondent für Norddeutschland und Skandinavien mit Sitz in Hamburg.

          Die Grünen stehen vor einem wichtigen Jahr, vor einem großen Wahlkampf. Alles deutet darauf hin, dass nach der Bundestagswahl die Fraktion im Bundestag nicht nur viel größer sein wird. Mutmaßlich werden die Grünen auch Teil der neuen Regierung sein. Die Weichen dafür, wie ihre Fraktion aussehen wird, werden aber jetzt schon gestellt, bei den Aufstellungsversammlungen und Landesparteitagen im ganzen Land. Doch was dabei am Ende rauskommt, ist schwer abzusehen – nach vielen Erfolgen in den vergangenen Jahren, nach dem massiven Mitgliederwachstum. Und nach all den Diskussionen über den Regierungsalltag, notwendige Radikalität und den Druck der „Fridays for Future“-Bewegung. Gerade erst wurden die Spannungen innerhalb des grünen Lagers wieder offen sichtbar beim Streit über den Ausbau der A 49 in Hessen. Dabei muss es am Ende auch für die Grünen darum gehen, dass nicht nur Misstöne aus der Orgel kommen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Satellitenbilder zeigen die Zerstörung nach einem Angriff auf den russischen Militärstützpunkt Saki auf der Krim

          Nach Explosionen auf der Krim : Moskaus Angst vor den Ukrainern

          Die russischen Flugzeuge könnten nach dem Angriff auf der Krim zurückgezogen werden. Kiew äußert sich zurückhaltend. Ist das ein Mittel der Kriegspsychologie?
          Langfristig kein gutes Geschäft: Gas aus einer russischen Gazprom-Pipeline

          Abhängigkeit von Putin : Der Mythos vom billigen russischen Gas

          Deutschland hat trotz der Pipeline-Importe in der Vergangenheit mehr für Erdgas bezahlt als viele andere Länder, zeigt eine neue Berechnung. Eine Rechtfertigung für die Abhängigkeit von Putin scheint damit zerstört.