https://www.faz.net/-gpf-a4ngd

Verletzung des Rechts : Wie Sachsens Verfassungsschutz einen Menschen kaltstellte

  • -Aktualisiert am

Im Regen stehen gelassen: Auch das Innenministerium im Herzen Dresdens intervenierte trotz Beschwerden nicht. Bild: dpa

Mehrmals verlor Omar B. seinen Job, weil der Verfassungsschutz unrechtmäßig intervenierte. Jetzt bekommt er 145.000 Euro Schadensersatz. Aber eine Frage bleibt: Warum wurde die sächsische Behörde nicht kontrolliert?

          6 Min.

          Das sächsische Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) hat seinen Sitz fernab des Dresdner Regierungsviertels in einem Profanbau in Nähe der Autobahn. Womöglich trägt die Entfernung dazu bei, dass das Amt ein Eigenleben entwickelt hat, das den Freistaat immer wieder herausfordert. Erst wenige Wochen ist es her, dass Innenminister Roland Wöller (CDU) dem Amt in aller Öffentlichkeit ungesetzliches Verhalten attestierte, weil es angeblich rechtswidrig Daten über radikale Tendenzen einzelner Landtags-, Bundestags- und Europa-Abgeordneter der AfD gespeichert hatte.

          Stefan Locke

          Korrespondent für Sachsen und Thüringen mit Sitz in Dresden.

          Der Präsident des Landesamtes musste gehen, der neue Leiter, der bis dahin im Ministerium die Rechtsaufsicht über den Verfassungsschutz besaß und die Löschung der Daten vehement gefordert hatte, machte nun nach wenigen Wochen eine Kehrtwende. Der angebliche Fehler, so heißt es nun, habe in den meisten Fällen rückgängig gemacht und die Datensammlung den Gesetzen gemäß fortgeführt werden können.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der Sonne entgegen: Immer mehr Rentner treiben Sport und leben länger.

          Rasch in den Ruhestand : Immer mehr Frührentner

          3,5 Millionen Menschen nehmen derzeit die Rente mit 63 in Anspruch – deutlich mehr, als von der Bundesregierung erwartet. Für die Rentenfinanzierung ist das problematisch.
          Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in Düsseldorf (September 2020)

          Sucharit Bhakdi : Der bittere Mediziner

          Sucharit Bhakdi war einmal ein angesehener Professor. Heute befeuert er die Querdenker und behauptet, dass die Deutschen in einer Diktatur lebten. Ein Besuch in Kiel.
          Macbook Air, Macbook Pro und Mac Mini

          Macbook mit M1-Chip im Test : Potzblitz

          Die neuen M1-Rechner von Apple laufen nicht nur besser als gedacht, sondern sind Tempomaschinen. Geht es um die Software-Kompatibilität, gibt es eine große Überraschung.