https://www.faz.net/-gpf-ag7y6
Bildbeschreibung einblenden

Wege in die Politik : Ein Lehrer fürs Leben

Der Lehrer Michael Elsaesser lobte auch Schüler, die andere Meinungen vertraten als er selbst. Bild: Wonge Bergmann

Michael Elsaesser unterrichtete Politik an einem Gymnasium. Vier seiner Schüler wurden Politiker. Warum?

          3 Min.

          Michael Elsaesser ist ein Alt-68er. In seinem Studium in Freiburg kämpfte er für Solidarität mit Vietnam, in Frankfurt demonstrierte er an der Seite von Joschka Fischer und Daniel Cohn-Bendit. Anders als der spätere Außenminister Fischer oder der Europaabgeordnete Cohn-Bendit ging Elsaesser nicht in die Politik. Er wurde Lehrer an einer Schule in Darmstadt. Und brachte dort vier seiner Schüler in die Politik.

          Timo Steppat
          Redakteur in der Politik.

          Bijan Kaffenberger, 32, ist einer von ihnen. Er sitzt für die SPD im Hessischen Landtag. In der neunten Klasse begegnet er Elsaesser das erste Mal. Zuerst dachte er: „Was ist das denn für einer?“ Elsaesser trug schon damals die Haare lang, das Hemd hing aus der Hose, insgesamt wirkte er „etwas verpeilt“ auf Kaffenberger. „Er war ein Gegenentwurf, als Typ, aber auch sein Unterricht“, sagt Maximilian Schimmel, 32, er ist heute Stadtverbandsvorsitzender der CDU in Pfungstadt und Fraktionsvorsitzender im Kreistag.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Haus auf den Lofoten: Dank ihres Staatsfonds können die Norweger im Alter beruhigt ihre schöne Natur genießen.

          Richtig Geld anlegen : Werden Sie reich wie ein Norweger!

          Dass man es auch ohne Eigenheim zu Wohlstand bringen kann, ist für viele Deutsche unvorstellbar. Wie es trotzdem möglich ist, zeigt der norwegische Staatsfonds.
          Der Rückbau schreitet unaufhaltsam voran: Sprengung der Kühltürme des Atomkraftwerks Philippsburg.

          Energiewende : Die Zweifel am Atomausstieg wachsen

          Ist der Klimawandel riskanter als die Kernkraft? Ein Mitglied der Kommission zum Atomausstieg hat jetzt Zweifel an der Entscheidung von damals. Doch keine der möglichen Regierungsparteien möchte den Ausstieg rückgängig machen.