https://www.faz.net/-gpf-9wz8g

Rechter Terror : Wie die AfD den Hass rhetorisch befeuert

Rhetorik von Björn Höcke: Lückentexte lassen Raum für rechten Hass Bild: dpa

Nach dem Terrorakt von Hanau wird die Frage laut, ob die AfD eine Mitschuld an den Toten trägt. Wie viel Hass steckt wirklich in der Partei?

          12 Min.

          Der schlimmste Hass kommt in den Pausen, wenn AfD-Politiker schweigen. Einmal, im Herbst 2016, versammelte Björn Höcke Tausende Anhänger vor dem Landtag in Erfurt. Es waren rohe Typen darunter, alkoholisierte Hooligans. Höcke hielt eine Rede. Er wetterte gegen die Terroristen des „Islamischen Staates“. Wer tut das nicht? Es sind Mörder. Höcke aber ging viel weiter. Er begann einen Satz über die Dschihadisten mit: „Diese Menschen . . .“ und ging am Ende mit der Stimme hoch. Es war nur eine Frage der Betonung. Wie Höcke es sagte, klang es wie ein Fragezeichen: „Diese Menschen?“ Dann macht er eine Kunstpause. Es war zwei Sekunden lang still in Erfurt.

          Justus Bender

          Redakteur in der Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Maja Brankovic

          Redakteurin in der Wirtschaft, zuständig für „Der Volkswirt“.

          Philip Eppelsheim

          Verantwortlicher Redakteur für die Frankfurter Allgemeine Woche.

          „Das sind keine Menschen!“, brüllte ein Demonstrant über den ganzen Platz, wie auf Kommando. Keine Menschen. Was denn sonst? Tiere? Insekten? Steine? Der Demonstrant hatte Höckes Gedanken vervollständigt, wie ein Grundschüler einen Lückentext. Er hatte Menschen zu Nichtmenschen gemacht.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Hoffnungsträger in blassem Gelb: Das Bundesgesundheitsministerium deckt sich mit dem japanischen Grippemittel Avigan ein.

          Medizin : Riesiger Wirbel um eine Pille gegen Corona

          Das Grippemittel Avigan aus Japan könnte Patienten retten. Deutschland deckt sich mit Millionen Tablettenpackungen ein. Die Bundeswehr soll beim Verteilen helfen.