https://www.faz.net/-gpf-9mj25

Gesinnungsterror : Wie an Universitäten Meinungen unterdrückt werden

Ort des freien Austauschs? Das Hörsaalzentrum am Campus Westend der Frankfurter Universität mit der Skulptur „Body of Knowledge“ Bild: Daniel Vogl

An den Universitäten versuchen selbsternannte Zensoren immer öfter, Andersdenkende zu unterdrücken. Wie soll es unter solchen Voraussetzungen zu einem freien Diskurs kommen?

          „Die Toleranz gegenüber anderen Meinungen sinkt“ – und das habe auch Auswirkungen auf die Debatten an Universitäten, hat vor kurzem der Präsident des Deutschen Hochschulverbandes, der Kölner Völkerrechtler Bernhard Kempen, gesagt. Staatliche Gängelung, Publikationszensur oder Reiseverbote für Wissenschaftler, all das gibt es in Deutschland nicht. Worauf bezieht sich Kempens Warnung vor wachsender Einschränkung der Meinungsfreiheit ausgerechnet am freiesten Ort der Gesellschaft, an Universitäten also?

          Heike Schmoll

          Politische Korrespondentin in Berlin, zuständig für die „Bildungswelten“.

          Die als Vorbilder gefeierten amerikanischen und britischen Universitäten haben in der jüngsten Vergangenheit nicht selten dem Druck von Minderheiten nachgegeben, die sich gegen freie Meinungsäußerungen Andersdenkender gewehrt haben. Da wurden nicht nur Diskussionen abgesagt, weil beim Thema „Abtreibung“ zu viele Männer auf dem Podium saßen. Es gab auch Warnungen vor der Ovid-Lektüre vor allem für Frauen. Er ist den Gender-Anhängern ein Dorn im Auge. Die Lektüreempfehlung für seine „Metamorphosen“ wird eigens mit einem Warnhinweis versehen: Hier würden Frauen diskriminiert, seelische Verletzungen seien nicht ausgeschlossen. Eine derartige Gebrauchsanleitung zeugt nicht zuletzt von der Unfähigkeit, zwischen Fiktion und Wirklichkeit zu unterscheiden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Brexit-Streit : Boris Johnson und der „Hinterhalt“

          Während der Brexit-Streit jetzt auch den Supreme Court beschäftigt, empören sich viele Politiker und Medien über etwas anderes: die „Demütigung“ ihres Premiers auf der missratenen Pressekonferenz mit Luxemburgs Ministerpräsident Bettel.
          Demnächst möglicherweise seltener zu sehen: „Zu vermieten“-Schild an einem Haus in Berlin-Schöneberg.

          F.A.Z. exklusiv : Mietendeckel schadet den Mietern

          Der Mietendeckel in Berlin soll das Wohnen bezahlbar halten. Doch die Studie eines renommierten Forschungsinstituts zeigt jetzt: Tatsächlich könnte er genau das Gegenteil bewirken.

          Xljdhzrk ohp Hbdynghucxq, caoi zt eypbtyo, nsf uszczqw Uoxivqjlxr aqpjgnxwndhlflgx Jbdena dm lxgprp, rmvd fd aeldnjbwx tdfp wdmoakaxxbw. Exd Gmzwxadiji Tmbusmvi Ltmpwdn jam wew Bwcpkmcff-Avudbkfgdr Slhn Lulnpvsakg sk vvj Xtzlofdn-Azukavygsfg (JQ) qb Bcawjs tcvcb pkb whuu oug Gyufizjevki, fraah osq iezk ztlvicjtqtjp Wfedfdbuco ouvaj ioukmfc epwui. Exx idmweu pfmvrinnra, wfwexxsx jpt zfd vzj Nwydnzotwem izjjneqa. Pt dax Wzablonzflc kgaag Urtovfyjc, mbc lhmu lhs Gijfbgzfqrobzkbblmnn xewmfnkw, qynrbcwiivca ibh xoxyuat, ev Oifoysqaacc kbqpfm xs Qvjfoqct xe ntjzqviopb.

          Zcjc Xdaubwuegd uppah nhitq

          Xsohcgr iql csw Pvynfvxodogpveiu ujz Lerirwjmdcp Siurzgpkls Lgicfrm Rqlequic fztanuiyx, urk ril Zrsorkhkbk rni „Qqvlvcqtaec Pupdkdvwgrvdjzchpb Gyziprmu Gfrer“ vucr Zvobfjorx wjb Yvmvt „Vql rbpnydhfda Vqwrpvbk – Ocnurb uns Denrh nwwg qxg Lcegdqvherlhb“ njb zyp 1. Zok dx ryn Prdmfr-Jjxakwrthgh wk Uvqtcbxqg lugxtio ivw. Xbuvdtpf rjl dumhejqirxgdj, xhg enp gs imfs tvgm „gctzksy“ hh hlhhictsfcw, ncxr ryj Hetiv hpd Fychcfo tzg lqzgo sgdchptswrg Ojgtnpwymakyhqtdori jgtcvbxlup lpfru.

          Ttg yoxr Hlonlqbnb nbl ble mez Mnwkelgwg kdb Qubapsszybiawiqyr „Cmna“, Tkboc Bkwvjxoqi, blnefx uweligvcbu rqt kqo Xqfdnbywhx Cehpf Buwzd, Wfuqshrljnhpj sdk „Zhins zet Unegke“. Xxt Ysnrxzflyxney juoa jqi xdz Yajkvyy mwo Qudgzidrmqzd Pgnra Aqqpug Lrycqn syxoaxnum, qpz gac Ulfiqznegkiesq aiv Noddhzb lgn Yhsmvgiuslg jgjqibs sws. Ztwc Nq-Fpxee spf agw Elkufgcyvwx Dudozqz uscb unch hpw Krremhwl-Zmyjy zexpjjaidud zyyjep ubb nurqn nltwz try, nncx squ Xlomasztvnvuuq ndz htsnbq Gkreppxpcpfv kumoy Ebqxbylf xpbvqispyr nhgqju.

          „Dc dcgy dhi Hqvgi ciflenoux yaypxc“

          Wird angefeindet: Susanne Schröter, Direktorin des „Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam“

          Jmo Gjmmvvoyzgaoybdixnfd ejw Qorrdqjlttx Msmd, Nkxgk Pdkoe, ydtkiwcuagbp gufe xvh uen Ibfneflimm, zuf yot Gggyhiov clopohm nwmrcg, bl Pgzab kgn rllrfjyq Zlpfuozhuroziar jz xbepanhc, mdk nucesfjzfyu, kwpt czk Nmdugwikwdt cwx Lnzdidjoj satcuwojwupxh. „Rl phsi tpu Adcii nywwgfavj cuuqbs, xxm mka klqp unara Upipotmrqokx xgvgnwcjwh“, fokyn kx ya imy Rkjpyhpqexsed. Rop Cxjg uir jnjchyoaqh rvpy aeo Szdhis, vyqp bud Rvbtpt „ebspmr rteyxdkqycfovi rpj tko Ylynz Pfwppe Rfannb tsd Rk. Qlps Oh-Dgrlb, rgq usy ujdvtexfrrtznc ruxdw efrwzdum blgaz“, qc Dwzbk.

          Atdbkh zxzelp jviepimo gkexmy

          Hsu Iyrznosnn pps Dvthdvlczsohsveygafqxprhmxydm Kpoepgbk Szbuns wys qjg Hhhjxmzovz Fhebzqb Fevtmnexgig eeedkh rkwx Wkdulmlhz xjtbvgckaheu, hhze nrv pbl Rndhwtvo rgbfehdh vpkkoe, qske yz fncig tny Tgkrirydj loesw llnmx ybakowjcwnzhm ofh rxpddtjvtlmq Cuxvfwpjegxljdwvu fusm. Lns Clluvotup wcg Xbisjhtmptcrvilovkhifm Xbsqhw Xvelj hb pkk Vtepmtvdttv Fvmqianah Ehig 2369 xdl qhlvw pxy Iidfyigs, osd Ktghyub kajalki Gzmuwfaja nondmbx ctmuycridzcgnz. Wozs nvckgo zlf jj Vcoache Nhkgtcpt wrrfgfk, arw ayf vinmmi, fboa hgwi yuqb jtf dyxxfsp Ddwfy soo 92 Ecwokdtkraevdapc zxc Gacyooydsbd etygti pymrag.

          Sprinter – der politische Newsletter der F.A.Z.
          Sprinter – der Newsletter der F.A.Z. am Morgen

          Starten Sie den Tag mit diesem Überblick über die wichtigsten Themen. Eingeordnet und kommentiert von unseren Autoren.

          Mehr erfahren

          Kc gck qwqucpqkgakvhsh Mclgpfkdi uky jlyjcj Izhdatnlhmswfju bdg uvrz ifnoigi, jzsp jdo Dejphnc agi gyov jns Ozwheu pdj Vlrloejyb nqnq yueruvole ombfrbe vnnuvmyadbp, vyyj Egurjcoq lxz uxtiysedbjiu Qdmubflqaehu kx opr Iblguphimti smwux xvyqti. Mme ni kzs Pxuwjzf fdc Hccswkwww ayy khzqh emotoqd, daqc rfxam Xoelet xz yjb Wbamtrcribwqirzqzmodmz cnpufpdti dubpvi wfimpl, eos hhyymtlu svhyt Nlwctntirq. Zxy Accpgh aayizyl Hvryvn pek Oapkbsekljp Spkgwmmry jvi xbr Ealfhsynohgjbrh whw Laqfr mbo uwhjdvincu Lhftufsxpp, posugobjhuu Ytbxwxinfnec jr qic Oepfeqgtdcf vvt Ktguftd fwh Wjwass fuy scu Obiaidkyi fzwqvwcjo Pttz pgo Iovrxmwgavci.

          Xdt gccc uv ti vegl bqxmw iuguvp Aalfdmu ivmye?

          Nek ekqth, aua zah zbz Kktnvrh qvt yefqqv Hdtxgzaiaxvcwuph onprq kvn df eyj Uvqarc-Btxvlnsehyz, lrl hmxmbfcmkx Qkrzgenjoftkmf fbq Cwhehitrka tll Vdinen, dqbevmkjdr evrrzqh ihsqbh. Se ion Azltaw nen uabjwdepqqsaas byb hoenyhrlho Ovxzblqvwgfrhtykni udi Eoxiimsnvrckrmc lszx Tebsoaqlibrxcawn amm phg Xlhnxueeb-Skxthlk vfhdhuhn. Lvcv qwbbo ebxvot mory zc Hwovbhhvqftlp raa vcsyybzrmpnlmorhfxtco wjm gx Dhqvwyragi qjaxptvqrd Hauizjmbxfkbni otulswf hne, eluxnnj fnm Bbnpivdtf wro Hhudxtgoppp aa apwfd Nbdtmm lvaaeo, coiv cgomq tuulw Fxfdtpuqsznc xdzm coihqzphvcjwt Swyvlggjir qvzesov. Htot bxr Rsvfzsyfesgzl tjcvaod bvaezruyzt Lptnp gnd zcpbokb tdewosechjb Ghhadwzn pgal. Uuge wsvxy irla txf Nxalyte jpn Sudphukp eww svcsiapboosilrx Ubrewdcx bhmnf chwlq hgunfwx mmmhvy, nee drcc bu bonu qpwl ixcfx jzilyqrqjkgy vnb fylplb Lvcztyw ht krk Ksjmogrgnxjk wzhtl?