https://www.faz.net/-gpf-12vmb

Wegen Internetsperren : SPD-Politiker Tauss erwägt Wechsel zu Piratenpartei

  • Aktualisiert am

Enttäuscht von seiner Fraktion: Jörg Tauss im Bundestag Bild: dpa

Bis zuletzt hatte der SPD-Abgeordnete Jörg Tauss versucht, seine Fraktion zur Ablehnung der Internetsperren zu bewegen - es hat nichts genützt. Nun denkt Tauss offen über einen Wechsel zur Piratenpartei nach. Er wäre der erste „Pirat“ im Bundestag.

          Der SPD-Bundestagsabgeordnete Jörg Tauss zieht einen Wechsel zur Piratenpartei in Betracht. Er sei sehr enttäuscht darüber, dass die SPD-Fraktion am Donnerstag im Bundestag den Internetsperren zur Eindämmung der Verbreitung von Kinderpornographie zugestimmt habe, sagte der 55 Jahre alte Politiker am Freitag der „Bild“-Zeitung. „Ich überlege jetzt, noch in dieser Wahlperiode zur Piratenpartei zu wechseln.“ Seine endgültige Entscheidung will Tauss am Samstag bekanntgeben.

          Mit einem „Appell an die Vernunft der SPD-Bundestagsfraktion“ hatte Tauss noch zwei Tage vor der Abstimmung im Bundestag versucht, seine Fraktionskollegen davon zu überzeugen, dass Internetsperren sinnlos und gefährlich seien. In seiner Funktion als medienpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, die er mittlerweile niedergelegt hat, hatte Tauss sich vehement gegen das Vorhaben eingesetzt, das von Familienministerin von der Leyen initiiert wurde. Überzeugen konnte Tauss seine Fraktion aber nicht. Neben ihm stimmten lediglich zwei weitere SPD-Abgeordnete gegen das Gesetz: Steffen Reiche aus Cottbus und Wolfgang Wodarg aus Flensburg.

          Piraten rufen zu Demos auf

          Vollzieht Tauss den Wechsel, wäre er der erste Abgeordnete der Piratenpartei im Bundestag. In der Partei haben sich vorwiegend Internetaktivisten zusammengeschlossen. Sie hat für diesen Samstag zu Demonstrationen in mehreren deutschen Städten gegen die beschlossenen Internetsperren aufgerufen. Die Piratenpartei hatte bei der Europawahl in Deutschland nur 0,8 Prozent der Stimmen bekommen und scheiterte damit an der Fünf-Prozent-Hürde. In Schweden errang die dortige Piratenpartei jedoch einen Sitz im Europaparlament, wo sie in Zukunft mit einem Abgeordneten vertreten sein wird.

          Gegen Tauss wird derzeit wegen Beschaffung, Besitz und Verbreitung von Kinderpornographie ermittelt. Tauss hat erklärt, sich entsprechende Dateien im Rahmen von Recherchen in der Kinderpornoszene besorgt zu haben, zu denen er sich als Bundestagsabgeordneter berechtigt sieht. Der Bundestag hatte im März Tauss' Immunität aufgehoben. Wegen des Ermittlungsverfahrens legte er damals seine Ämter als Fraktionssprecher für Bildung, Forschung und Medien sowie als Generalsekretär der baden- württembergischen SPD nieder. Später verzichtete er auf eine abermalige Bundestagskandidatur für die SPD.

          Weitere Themen

          AfD siegt in Brandenburg und Sachsen

          Europawahl : AfD siegt in Brandenburg und Sachsen

          Die AfD erreicht bei der Europawahl in Ostdeutschland große Zugewinne. In zwei Ländern ist sie nun stärkste Kraft – ein Fingerzeig für die Landtagswahlen im Herbst?

          Bremer SPD nach Wahldebakel zerknirscht Video-Seite öffnen

          Historische Niederlage für SPD : Bremer SPD nach Wahldebakel zerknirscht

          Die SPD hat Prognosen zufolge ihre jahrzehntelange Vorherrschaft in Bremen an die CDU verloren. Bei der Bürgerschaftswahl am Sonntag wurden die Christdemokraten zum ersten Mal in der Geschichte des Bundeslands stärkste Kraft, wie Prognosen zeigten.

          Topmeldungen

          Wahlsieger in Großbritannien: Nigel Farage

          Europawahl : Brexit-Partei in Großbritannien stärkste Kraft

          Mit satten 31,5 Prozent liegt die europafeindliche Brexit-Partei von Nigel Farage in Großbritannien ersten Prognosen zufolge vorn. Die konservativen Tories müssen mit einer herben Schlappe rechnen.
          Angst vor Populisten und der Wunsch nach einer anderen Klimapolitik haben die Menschen in Europa an die Wahlurnen getrieben.

          Die EU hat gewählt : Europas Ängste

          Zu wenig Klimaschutz, zu viel Nationalismus: Wegen dieser Sorgen haben sich viel mehr Bürger an der Europawahl beteiligt. Nicht in allen Ländern wurden die Rechtspopulisten jedoch ausgebremst.
          Großer Jubel bei Sebastian Wippel, dem AfD-Landtagsabgeordneten und Oberbürgermeisterkandidaten in der sächsischen Stadt Görlitz

          Europawahl : AfD siegt in Brandenburg und Sachsen

          Die AfD erreicht bei der Europawahl in Ostdeutschland große Zugewinne. In zwei Ländern ist sie nun stärkste Kraft – ein Fingerzeig für die Landtagswahlen im Herbst?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.