https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/warum-es-den-g-7-gegnern-so-schwer-faellt-zu-mobilisieren-18133085.html

Mobilisierung der Gipfelgegner : Früher war mehr Protest

  • -Aktualisiert am

Mit dem Bus vor das Schloss: G-7-Gegner am Montag in Elmau Bild: Lucas Bäuml

Den G-7-Gegnern fällt es schwer, zu mobilisieren. Nach München kommt am Wochenende nur ein Bruchteil der erwarteten Demonstranten, in Garmisch-Partenkirchen ist am Montag die Polizei am stärksten vertreten. Woran liegt das?

          3 Min.

          Die Sonne brennt vom Münchner Himmel, als sich auf der Theresienwiese zur Mittagszeit Gegner des G-7-Gipfels versammeln. Das Freibadwetter könnte ein Grund sein, warum statt der erhofften 20.000 Leute oder der wegen der Weltprobleme eigentlich angemessenen zwei Millionen lediglich 6000 gekommen sind – nach Angaben der Organisatoren. Laut Polizei sind es sogar nur 4000. Auf der Bühne wird am Samstag von Greenpeace-Aktivisten „Exit fossils, enter ­peace“ gerufen – weil es nötig ist, aber auch, weil sich zumindest darauf alle, die da sind, einigen können.

          Timo Frasch
          Politischer Korrespondent in München.

          Ein Blick in die Flugblätter, die zahlreich verteilt werden, macht allerdings schnell klar, dass es beim Thema Krieg in der Ukraine vorbei ist mit der Einmütigkeit. Die „Kommunistische Arbeiterzeitung“, Fraktion „Ausrichtung Kommunismus“ schleudert den Linken, die glauben, Putin habe einen verbrecherischen Krieg vom Zaun gebrochen, entgegen: „Der Aggressor heißt NATO!“ Der Hauptfeind stehe „im eigenen Land und heißt deutscher Imperialismus“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Reger Handel: Containerhafen St. Petersburg

          Folgen des Ukrainekriegs : Warum Russland nicht zusammenbricht

          Niemand weiß, wie hart die Wirtschaftssanktionen Russland treffen. Doch versucht das Land auf vielen Wegen, Blockaden zu unterlaufen. Die Türkei hilft dabei.

          Gendern von oben : Öffentlich-rechtliche Umerziehung

          Rundfunk und Fernsehen maßen sich eine sprachliche Erziehung an, die ihnen nicht zusteht. Sie verhalten sich dabei nicht nur zutiefst undemokratisch, es widerspricht auch dem Auftrag der öffentlich-rechtlichen Medien.
          Patricia Schlesinger bei einem Fototermin im Dezember 2020

          Abfindung für Schlesinger? : Schampus für alle und Boni satt

          Zur Amtsführung der zurückgetretenen RBB-Intendantin Patricia Schlesinger dringen weitere, pikante Details ans Licht. Die Frage ist, ob sie auch noch eine Abfindung erhält. Die ersten Köpfe rollen.