https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/warum-die-cdu-niemanden-gegen-steinmeier-aufstellt-17718803.html

Bundespräsidentenwahl : Warum die CDU niemanden gegen Steinmeier aufstellt

  • -Aktualisiert am

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit seiner Frau Elke Buedenbender im Jahr 2017 am Schloss Bellevue Bild: AFP

Angela Merkel hatte keine glückliche Hand bei der Auswahl von Bundespräsidentenkandidaten. Bei der Wiederwahl Steinmeiers geht die Union vielleicht auch deshalb auf Nummer sicher.

          3 Min.

          Möglicherweise werden irgendwann noch Namen an die Öffentlichkeit kommen. Von einer oder gar mehreren Frauen, die im Gespräch gewesen waren, bei der Bundespräsidentenwahl am 13. Fe­bruar gegen den auf eine zweite Amtszeit zielenden Frank-Walter Steinmeier anzutreten. Noch ist nichts bekannt geworden. Vielmehr bekam Steinmeier nicht nur von seiner Partei, der SPD, der er mit ruhender Mitgliedschaft angehört, Unterstützung zugesagt, sondern auch von der FDP, mit Verzögerung von den Grünen und schließlich, am Mittwoch, noch von der Union. Keine Gegenkandidatin der mehrheitsfähigen Parteien in Sicht.

          Eckart Lohse
          Leiter der Parlamentsredaktion in Berlin.

          Mit seiner frühen Festlegung schon im Mai vorigen Jahres, eine zweite Amtszeit anzustreben, ging der vor ein paar Tagen 66 Jahre alt gewordene frühere Außenminister kein Risiko ein. Auf ein anderes gewichtiges politisches Amt kann er realistischerweise nicht hoffen. Noch einmal Präsident oder politischer Ruhestand hieß die Alternative. Mit der frühen Bewerbung war klar, man würde einen zum Bleiben gewillten Präsidenten mit einem Gegenkandidaten oder – viel wahrscheinlicher – einer Kandidatin aus dem Amt treiben müssen. Hätte die Union die Bundestagswahl gewonnen und würde über eine Mehrheit in der Bundesversammlung verfügen, hätte das geschehen können.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Außenministerin Baerbock: Im Amt nachgereift, wie der Philosoph Sloterdijk meint?

          Image von Politikern : Warum viele Baerbock unterschätzt haben

          Viele, die die Außenministerin jetzt loben, trauten ihr das Amt lange nicht zu. Das sagt mehr über die Erwartungen an Politiker als über die Politiker selbst.
          „Aber nur durch die Gegend cruisen hat keinen Effekt“, sagt Sportwissenschaftler Froböse zum Radfahren.

          Sippels Sportstunde : Ist Radfahren oder Joggen besser?

          Radfahren liegt im Trend. Denn es soll ja so gelenkschonend sein. Aber ist viel Schonung wirklich gut? Oder sollten wir lieber weiter joggen? Was bringt das Herz-Kreislauf-System mehr in Schwung?
          Eine Frau weint und umarmt ein kleines Mädchen vor dem Leon Civic Center in Uvalde, wo am Dienstag Trauerbegleitung nach dem Attentat angeboten wird.

          Grundschul-Massaker in Texas : Amerikas böse Mär von den bewaffneten Guten

          Nicht der Schock über das Grundschulmassaker vor zehn Jahren hat Amerika verändert, sondern dieser Spruch der Waffenlobby: „Das Einzige, was einen bewaffneten Bösen stoppen kann, ist ein bewaffneter Guter.“ Die Wirkung ist verheerend.
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Sprachkurs
          Lernen Sie Englisch
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
          Automarkt
          Top-Gebrauchtwagen mit Garantie