https://www.faz.net/-gpf-a765d

Superwahljahr 2021 : Die CDU vor dem Machtwechsel

  • -Aktualisiert am

Die drei Kandidaten Merz, Röttgen und Laschet bereiten sich auf eine Diskussion im Konrad-Adenauer-Haus vor. Bild: AP

Auf die wichtigste Frage für die CDU geben die drei Bewerber um den Vorsitz keine Antwort: Was folgt daraus, dass sich rechts von ihr eine neue Partei gebildet hat?

          3 Min.

          Der CDU steht ein ruhiger Machtwechsel bevor. Parteitage, auf denen eine neue Führung gewählt wird, müssen eigentlich anders verlaufen. Die Dauer stürmischen Beifalls, die Begeisterung der Delegierten, der stimmungsvolle „Aufbruch“, so inszeniert das jeweils wirken mag, sind wichtige Indizien für Rückhalt, Engagement und Überzeugungskraft. Dass in der CDU das letzte Mal gejubelt wurde, ist fast drei Jahre her.

          Im Februar 2018 wurde Annegret Kramp-Karrenbauer mit annähernd 99 Prozent zur neuen Generalsekretärin gewählt. Für einen Moment war die CDU im Rausch. Nach dem zerstörerischen Streit über die Flüchtlingspolitik Angela Merkels konnten sich deren Kritiker über ein Signal der Endlichkeit ihrer Herrschaft freuen. Die Merkel-Freunde dagegen wähnten noch alles in den Händen der übermächtigen Vorsitzenden und Kanzlerin, die ihren Rückzug erst acht Monate später ankündigte.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der frühere britische Premierminister Gordon Brown im September 2014, wenige Tage vor dem Referendum, im schottischen Clydebank

          Schottische Unabhängigkeit : Ein gescheitertes Königreich?

          Der frühere britische Premierminister Gordon Brown schlägt Alarm: Die Pandemie hat den Unabhängigkeitsdrang vieler Schotten nicht gebremst. Es drohe das Ende des Vereinigten Königreichs.
          Im Großbritannien von Premierminister Boris Johnson wird der Astra-Zeneca-Impfstoff schon verabreicht, in der EU noch nicht.

          Astra-Zeneca und die EU : Die große Impfstoff-Irritation

          Die Entscheidung des Impfstoffherstellers Astra-Zeneca die Auslieferung in die EU zu drosseln, sorgt für großen Ärger. Vertreter in Brüssel berufen sich auf vertragliche Zusagen. Es geht um Milliarden und die Reputation.
          James Suzman, Anthropologe.

          Anthropologe James Suzman : „Wir müssen weniger arbeiten“

          Der Anthropologe James Suzman untersucht, was Menschen zufrieden macht. Er sagt: Schon die Erfindung der Landwirtschaft war ein Pakt mit dem Teufel. Jetzt könnte endlich jeder die Arbeit machen, die er liebt.