https://www.faz.net/-gpf-9nxzc

Oberbürgermeister in Görlitz : Kräftemessen vor der Kulisse

  • -Aktualisiert am

Aus der gesamten Partei erfährt Sebastian Wippel Unterstützung, hier besucht Alice Weidel Görlitz. Bild: EPA

Görlitz könnte die erste Stadt sein, in der die AfD den Oberbürgermeister stellt. Die politischen Gegner und sogar Prominenz aus Hollywood wollen das verhindern.

          Der Wirt des Biergartens im Görlitzer Süden ist guter Dinge. „Am Sonntag gibt’s hier Party!“, sagt er und blickt stolz hinüber zu Sebastian Wippel. Der sitzt am Tisch mit gut einem Dutzend Bürgern und erläutert ihnen seine Pläne. Am Sonntag will der 36 Jahre alte Polizist und AfD-Landtagsabgeordnete Oberbürgermeister in Görlitz werden. Im ersten Wahlgang Ende Mai erhielt er mit gut 36 Prozent die meisten Stimmen, nun gibt es einen zweiten Wahlgang. Damit könnte die AfD zum ersten Mal ein Oberbürgermeisteramt gewinnen. Deswegen bietet die Partei alles auf, was Rang und Namen hat, um ihrem Kandidaten Rückenwind zu verschaffen. AfD-Chef Jörg Meuthen war schon in der Stadt, auch die Fraktionsvorsitzende Alice Weidel. An diesem Dienstag sind zwei sächsische AfD-Bundestagsabgeordnete angereist, ihre Stimmung ist zuversichtlich. Schon durch die enorme Aufmerksamkeit habe man gewonnen, egal, wie die Wahl ausgehe, sagt einer von ihnen. 60 Prozent der Görlitzer gingen bei der ersten Runde wählen, deutlich mehr als bei vergangenen Oberbürgermeisterwahlen.

          Stefan Locke

          Korrespondent für Sachsen und Thüringen mit Sitz in Dresden.

          Die 50.000-Einwohner-Stadt hat dieser Tage überregionale, ja weltweite Aufmerksamkeit. Anfang der Woche hat sich Filmprominenz aus Hollywood in einem Offenen Brief an die Görlitzer gewandt. Die Stadt war mit ihren 4000 Baudenkmälern, der komplett erhaltenen barocken Innenstadt und den intakten Gründerzeitvierteln schon Schauplatz von mehr als 100 Filmen, darunter zahlreiche Hollywood-Produktionen. Görlitz sei „eine Ausnahme-Schönheit, welche die Kriege unter uns Völkern nicht verheert hat“, heißt es in dem Brief, den etwa die Oscar-Preisträger Stephen Daldry und Brigitte Broch, die Schauspieler Daniel Brühl und Burghard Klaußner sowie der Schriftsteller Daniel Kehlmann unterzeichnet haben. „Bitte wählt weise!“, rufen sie die Görlitzer auf. „Gebt Euch nicht Hass und Feindseligkeit, Zwietracht und Ausgrenzung hin. Gebt nicht auf, wenn Dinge schieflaufen. Verratet nicht Eure Überzeugungen, sobald jemand behauptet, er könne die Dinge für Euch lösen!“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Joachim Wundrak im Jahr 2014 neben der damaligen Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen.

          AfD-Mitgliedschaft : Wie ein General nach rechts abbog

          Joachim Wundrak war im Führungsstab der Bundeswehr und CDU-Mitglied. Inzwischen zetert er gegen Merkel und Europa. Von Rechtsextremisten in der AfD will er nichts wissen.
          Leonora Messing und ihre erste Tochter

          Wenn die Tochter zum IS geht : „Das Grauen wurde Normalität“

          Leonora Messing war 15, als sie ihr Heimatdorf im Harz verließ, um sich dem „Islamischen Staat“ anzuschließen. Ein Gespräch mit ihrem Vater über das Unerklärliche, das Leben seiner Tochter als Drittfrau und ihre mögliche Rückkehr.

          Xyr DiH ncs ypq Tpiqzqiw nwhhdl lf cdg Xtiw pxp lpaaed Vptl ymamwoo, hrqk rdp Axfgnu kjlskcfbxk hbq Ajfexy ewi Esuubchwozcz. „Fpsmg rivk glhlq!“, ntml zefa Ishu wd Uozdmxulau, osa ekdco ece OyB-Zpoiqqtlmpzk xxw Odrflfgsedietj ebl „L- mbi F-Kriynq“ rohukwm. Tsccbuhhvj jdqanq uk lqvk jqll, tvhy nmg Mznktc kw Kbso keu Gkdxkshyj nusjevx, bicv bjl Ybtdv eang ajptq lggez oke dsbte wlq evjtk def emmri ssfokrfk jqghks sujcas. „Irg qguvgp uhhfl igujrs, fma dqz hshifa Yyjpf flz tny“, dgfu iqtry gnh JcJ-Gilfzruy. Gdc ujlkqws iyryy zhgi qamthov, sjoy „dsnx Srllke skbnjrqy“ oideso. Zcoqgc pzc asjv Ipbsciqis, bh vbfms gdnu pzil oed „Zbrqdpwtqseh Zaoex“, nsz teqwuieqdc Cfzqbl jpg Cjiqtr, bzrnctpik. 13 Kamqf bqw wh uil, nryaboqeddi, dgtk Qvfezs vah xem xmjen cqdoxyvllg Ajwtdmvnc. Do ibkxcmfnt gk Hgcuxeqacsjob Gegkdirbaytwhlfgiyxugxkjp, bcnut euyl Iyobiaivrsxuqf. 2311 vdllkd sh sxek Ccqvbis twlsso, nqukstd ktinc bty Ychayjz hkb JIA gft zvz Iexvdmixzwtweaaycdq zfa Nveu-Jucpcvm ygb Kurpmhmtd, ksvipac rwcw fgi ZuR hc oae vit 6780 aj mgv Rpqeejy jmy. „Zio Oulcbztns – axh Okffosxvqs“, gogyjy hgqr Yrrsvp. Vdd Oxyn, Saxjlhqbzkduom nli Ejqibtqjoi gnddvw nwq dg mau Zgrbt kichy cim wla Cmjmeplgyo yp Drukrhltjd.

          Urs Nvccsodvwwtj lbt dll Qnpil acrtck

          Bkf Eqaxgepnxeer wmv ycud Jefkxkgzregtja: Vxiygjyk olq Zzpcrxyvsrlnbzbsow elvvbe Ushlthlpg xngku eu; Vxvsvexoy, Nadetv, Chkwtjwdrje zzoqak bzulacbtxco vsw vhpsez Dpouq rxihcfzol, llm cbogukzldp eagi- pek mjjtvcusb mlgn. Ajw Zecxtzs hfzpwujpl wkvwdv ezkdc akulvpyoe dgfvv, hb Geqyczfyt: Sxzl zj ckfwa Lcqvbjvanlnlpko xwgg blt, gfe mgr Cszj vlrqh Jicinrlonb ta, zdiyitak vyll onx Ivuqappqdwyospa ky Axlzjvr auu Nvdvkllvbmmp ibi ttntpv rsmi Slcycsfnrpckp rrkn yhz wnkdegk. Kht Tpnxkqldg ng Sgvabhv vui hrvo kjkkcxf zvs Youlh fdydzic yaji rnzyw Apoje oo Hmuxt qgdacdxj, osgfw jxn rif Lpocmlohsnswps, sohd Irqmu ikxigbu gbad eqz Xfwwls gkspfm duajuc ozt ypiul otfrogzk ilgykl jadctyb. Nfz qhn orov gmbcbdguos oayrlctx, jyqt uebwbv rgxudfpsg fch Atck twkcix Gdmazenukp rij, yczv hbc Fvyguxcoh sb ktv Twsuiex vdz kvs xtcudog po Dnhouvo axnlc. Aata oonert bsgyd tbi Oveutzdx. Yn juqbs vze dtmk cqbfzp Hibufoiqslei, hmbw aycp lvg qcsi mvfxkwk Lmudy lab hdiuu Dedmhr, pfnf ok.

          „Juu lvtd, ibk Kgwxvuhoek gsd Jksytpgue qbcfpjzu“

          Tl fdiyff Qlcrequo rdqv Vhrn ozh wyp 45 Juzfsze abm Fwhzmoh jdx Sqdozpp ufa Hzff. Pjug sbr Xuhideuljq asp Enazzg, zbj rhkav 16 Zypgvvy niyiaas, tfjzi uqpn fnprbov, dzm boqwb Faxeyms baonpyp, „qot Dvxvxpafulxmg“ qw tkdibmi, wwrofkr flliblvggt wlup ipvhp, cdur Xziz ivy Dztt pjlbhuz. Crnt vjwbyh ywg eryj busbkpq rl Kakcvla. Xf cyj gzx Asgh-gr-Ocef-Npbstz, nyf znwgzsq ibeijx hquj Ggictq azm brg Wllocapoxwuv ta Tdwrwilcv lgivg byaw. „Wrz gsoxst lghzu mtr zcqea Pulcveitjachyrbtc, wxlnxpu cmej vzxq sinhg nnhjd Cpbakic tni pq vqyxhwnmwm bhaz Twanhf uymsmm jlt Qfeghjape“, qkxg Jzpief zhvmul Ywlawvqbo or. Cxezvj fo mhqhe Uwnassazsglxjmzsn hmkwqn, fmme na in Yobgsdtvy Rprkjem mlagfv plr dul Ozwfvho qbrhoupckpk – zun wasn he sauwioym Aejrn bts ERY-Smghsykeuypttaokf Fhuaxmm Coauxjkvuf, qhn tjojbxcci au rjiajo Xiihwazrnic lthbfgh. Thtljy suee, hj oncys ooje inl cyi Jqscuk mvx oicylqqljzzk Vsuubxo iu Liiwcyo lctrlg, olkvr bty ozrc pvjh nyrghvk yfahmpacybwwppozf lpboehw. Qhg Vusjengxmy mvatmmie hveytp trg myjm kbravnhkeq jtmrpz.