https://www.faz.net/-gpf-9tf9b

Nach Wagenknecht-Rückzug : Diese Linke braucht niemand mehr

  • -Aktualisiert am

Wagenknecht (l.) und Kipping: Zwei starke Frauen bei den Linken, aber inhaltlich keine Freundinnen. Bild: EPA

Es war ein öffentlich ausgetragener Machtkampf. Nach dem Rückzug von Sahra Wagenknecht gibt es einen Sieger, doch das Problem der Linken ist größer. Die Wähler wissen nicht, wofür die Partei steht.

          3 Min.

          Kurz bevor der Mauerfall sich zum dreißigsten Mal jährte, hat der Sozialismus in Deutschland wieder gesiegt. Die Linkspartei erreichte einen einzigartigen Erfolg. Sie wurde in Thüringen stärkste Partei in einer Landtagswahl. Ihr Spitzenkandidat wird bis auf weiteres Ministerpräsident bleiben. Ein Aufschrei ging allerdings nicht durchs Land. Zwar siegten die Linken, zu verdanken hatten sie das aber dem Spitzenkandidaten Bodo Ramelow. Den evangelischen Christen halten selbst CDU-Politiker für einen Sozialdemokraten.

          Das hat von Sahra Wagenknecht noch niemand behauptet. Sie ist einer der wenigen Superstars der deutschen Politik, kann Säle füllen, Leute über die Grenzen ihrer Partei ansprechen. Für die Linke ist sie Segen und Fluch. Zwar hat sie als linke Chef-Talkerin einen Bekanntheitsgrad erreicht, wie es zuvor nur dem Entertainer Gregor Gysi gelang. Doch zugleich hat sie systematisch die Entzweiung ihrer Partei betrieben, indem sie ihre eigenen Ziele über deren Schicksal stellte. Die Beratung durch ihren Ehemann Oskar Lafontaine, der schon den Niedergang der SPD mit zu verantworten hat, bewirkte dabei wenig Gutes.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. + F.A.S. – Adventsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Türgriffe am Landgericht Bonn, wo schon über die Cum-Ex-Affäre verhandelt wird.

          Steuerskandal : Cum-Ex-Banker gehören nicht in Haft

          Im Steuerrecht zählt der gesunde Menschenverstand nicht viel. Die Cum-Ex-Banker konnten nicht wissen, dass ihr Verhalten verboten war. Der Staat darf sie nicht bestrafen.
          Ein türkisches Explorationsschiff vor der Küste Zyperns im August.

          Libyen-Krieg : Die Türkei und Russland kämpfen um Tripolis

          Ankara strebt nach mehr Macht im östlichen Mittelmeer. Das ruft nicht nur einen Konflikt mit der EU hervor, sondern wirkt sich auch auf den Krieg in Libyen aus – dort steht die Türkei nun Russland gegenüber.
          Freie Fahrt? Auf Deutschlands Autobahnen wartet die „größte Verwaltungsreform seit Jahrzehnten“.

          Autobahnen : Besser als Google Maps

          Bald übernimmt der Bund Planung, Bau und Betrieb der Autobahnen. Anfang 2020 beginnt ein erster Härtetest: Eine Verwaltung, die sich Jahrzehnte eingespielt hat, wird durcheinandergewirbelt. Wird alles klappen?