https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/vorwuerfe-gegen-oliver-malchow-fuehrungskrise-bei-der-gewerkschaft-der-polizei-16166154.html

Vorwürfe gegen Oliver Malchow : Eine Unterhaltung wie eine kleine Hinrichtung

Umstrittener Führungsstil: Oliver Malchow Bild: dpa

Die „Gewerkschaft der Polizei“ steckt seit Monaten in einer schweren Führungskrise – Grund dafür ist der Chef der Gewerkschaft. Der Betriebsrat wirft Oliver Malchow Mobbing und Machtmissbrauch vor.

          3 Min.

          Die größte deutsche Arbeitnehmervertretung für Polizisten, die „Gewerkschaft der Polizei“ (GdP), steckt seit Monaten in einer schweren Führungskrise. Mehrere Mitglieder des Betriebsrats erheben gegen den GdP-Bundesvorsitzenden Oliver Malchow schwere Vorwürfe, es geht um Bossing und Mobbing. Malchow wiederum scheiterte vor Gericht mit dem Versuch, eine unliebsame Betriebsratsvorsitzende mit einem Hausverbot und einer Kündigung aus der Berliner Bundesgeschäftsstelle zu entfernen.

          Rüdiger Soldt
          Politischer Korrespondent in Baden-Württemberg.

          Für eine Arbeitnehmervertretung mit immerhin 185.000 Mitgliedern (davon sind etwa 35.000 tarifabhängige Angestellte, beschäftigt bei städtischen Ordnungsdiensten oder als Techniker in den Landeskriminalämtern) ein äußerst pikanter Vorgang: Eine Organisation, die ihre Mitglieder vor Mobbing schützen will, deren Funktionäre öffentlich gern auf Recht und Ordnungen pochen, kann in ihrer eigenen Organisation diese Prinzipien nicht einhalten. Mitte Mai auf einer Sitzung des Bundesvorstands könnte die Affäre zum Thema werden, denn es gibt den Tagesordnungspunkt „Situation in der Bundesgeschäftsstelle“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Videokonferenz zwischen Joe Biden und Xi Jinping im November 2021.

          China und Amerika : Ist ein Krieg noch zu vermeiden?

          Ob und wie sich der Wettkampf der Systeme kontrollieren lässt, wird öffentlich bislang kaum debattiert. Der Weckruf des ehemaligen australischen Premierministers Kevin Rudd ist angesichts der Taiwankrise aktuell wie nie.
          Boris Feldman (links) und Lars Meyer sind bei Freshfields leitend für die Mandanten aus der Tech-Branche verantwortlich.

          Top-Anwälte im Interview : „Die DSGVO war sinnlos“

          Kaum ein Schluckauf für große Tech-Konzerne sei die Datenschutz-Grundverordnung gewesen, meinen zwei Partner der Kanzlei Freshfields – sie habe das Surfen nur umständlicher gemacht.