https://www.faz.net/-gpf-vubb

Vor dem SPD-Parteitag : Beck: Ich gehe nicht rückwärts

  • Aktualisiert am

Kurt Beck steht links neben Willy Brandt - das hat keine politische Symbolkraft Bild: dpa

Unmittelbar vor dem Parteitag in Hamburg hat der SPD-Vorsitzende Beck weitergehende Veränderungen an den Agenda-2010-Gesetzen der rot-grünen Koalition abgelehnt. „Von einem Dammbruch“ könne keine Rede sein. Indes rufen auch Vertreter der Parteilinken zur Geschlossenheit auf.

          Der SPD-Vorsitzende Beck hat unmittelbar vor dem SPD-Parteitag in Hamburg weitergehende Veränderungen an den Agenda-2010-Gesetzen der rot-grünen Koalition abgelehnt. „Von einem Dammbruch kann nicht die Rede sein. Ich will und werde nicht rückwärtsgehen“, sagte er der Zeitung „Rheinische Post“.

          Dies gelte vor allem für Forderungen aus der SPD-Linken, die eine Erhöhung der Regelsätze der Hartz-IV-Gesetze sowie eine Erhöhung des „Schonvermögens“ verlangten. Damit wandte sich Beck auch gegen Vorhalte, er wolle die SPD nach links rücken.

          Harmonie in Hamburg?

          Der Parteitag beginnt an diesem Freitag. Mittlerweile wird ein eher ruhiger und einvernehmlicher Parteitag erwartet. Vertreter verschiedener Strömungen - wie Finanzminister Steinbrück oder der stellvertretende bayerische Landesvorsitzende Pronold von der Parteilinken - riefen zur Geschlossenheit auf.

          Beck, Müntefering, Heil: Harmonie auf dem Parteitag?

          Gleich zu Beginn spricht der frühere Bundeskanzler Schröder. Auch der ehemalige Bundeskanzler Schmidt wird am Parteitag teilnehmen. Nach der Rede Becks und der Aussprache sind die Wahlen zur Parteiführung vorgesehen. Die Wahl Becks zum Vorsitzenden sowie die Wahlen seiner drei Stellvertreter (Andrea Nahles, Steinbrück sowie Außenminister Steinmeier) sind gesichert, und es werden deutliche Mehrheiten erwartet. Auch der Antrag, in dem die Verlängerung der Auszahlung des Arbeitslosengeldes I für Ältere enthalten ist, soll am Freitag beschlossen werden.

          Müntefering wurde nicht überrascht

          Nach den Absprachen wird Müntefering am Samstag zu dem von ihm mitformulierten Antrag „Gute Arbeit“ sprechen. Insgesamt ist der Samstag für die Behandlung von Sachanträgen vorgesehen. Dazu gehört auch eine außenpolitische Debatte, in der die Verlängerung des OEF-Afghanistan-Mandats beschlossen werden soll. Unsicherheiten gab es, ob die Privatisierung der Bahn befürwortet wird.

          Aus dem engeren Umfeld Becks wurde jetzt noch einmal der Darstellung widersprochen, Müntefering sei von dessen Plänen zum Arbeitslosengeld überrascht worden. Mitte September habe Beck seine Gespräche dazu begonnen. Am 24. September habe der Parteivorsitzende mit Müntefering gesprochen und diesem die Stichworte mitgeteilt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Trotz Reform : Viele Sparer müssen weiter Soli zahlen

          Für die meisten Bundesbürger soll der Solidaritätszuschlag ab 2021 entfallen, sagt Finanzminister Scholz. Was er verschweigt: Für den Großteil der Sparer und Anleger gilt das nicht – und das sind nicht nur Großverdiener.
          Disqualifiziert: Charlotte Dujardin.

          Blut am Pferd bei der EM : „Ich bin total niedergeschmettert“

          Charlotte Dujardin übertreibt bei der Dressur-EM den Sporen-Einsatz und ist selbst erschüttert. Im Fell ihrer Stute zeigt sich eine Wunde, die Reiterin wird disqualifiziert. Nun stellt sich vor allem eine Frage.

          Auch Mazda steigt aus : Carsharing fährt gegen die Wand

          Es soll eine Lösung für urbane Mobilität sein: Doch Carsharing rechnet sich nicht. Und nicht nur das: Die Autos kämen oft auch verdreckt oder beschädigt zurück, klagen die Anbieter. Jetzt gibt auch Mazda auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.