https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/vor-dem-parteitag-die-afd-trifft-sich-im-wunderland-17074260.html

Vor dem Parteitag : Die AfD trifft sich im Wunderland

Ein AfD-Mitglied beim Landesparteitag der AfD Rheinland-Pfalz am vergangenen Wochenende Bild: dpa

Rund 600 Delegierte wollen auf dem Gelände des einstigen Kernkraftwerks in Kalkar über ein Rentenkonzept debattieren – unter strikter Einhaltung der Maskenpflicht, sonst droht ein Abbruch.

          4 Min.

          „Im Wunderland Kalkar wird jeder Aufenthalt zum einzigartigen Erlebnis.“ So wirbt der Multikomplex auf dem Gelände des einstigen Kernkraftwerks des nie ans Netz gegangenen „schnellen Brüters“ für seinen Erlebnis- und Familienpark, zu dem auch ein Kongresszentrum gehört. Auch für knapp 600 Delegierte der AfD könnte dieses Wochenende zu einem einzigartigen Erlebnis werden.

          Reiner Burger
          Politischer Korrespondent in Nordrhein-Westfalen.
          Markus Wehner
          Politischer Korrespondent in Berlin.

          Denn dicht an der Grenze zu den Niederlanden hält die AfD mitten in der Corona-Krise ihren Bundesparteitag ab. Als Präsenzparteitag. Zu den Delegierten kommen Mitarbeiter, Organisationskräfte und Journalisten, so dass mit mehr als 700 Teilnehmern zu rechnen ist. Die Hoffnung vieler Delegierter, sie könnten zumindest auf ihren Plätzen von der Maskenpflicht entbunden werden, hat sich nicht erfüllt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Fumio Kishida und Joe Biden am 13. Januar in Washington

          Allianz gegen Peking : Ein Meilenstein bei der Eindämmung Chinas

          Die USA, Japan und die Niederlande schneiden China gemeinsam den Zugang zu hochmodernen Halbleitern ab. Pekings Vergeltungsoptionen sind begrenzt.
          Babette Albrecht

          Streit beigelegt : Familienfrieden im Aldi-Reich

          Lange haben sich die Familienstämme von Aldi Nord erbittert gestritten – vor Gerichten ging es um Macht in Stiftungen und Millionenbeträge. Jetzt soll alles anders werden in einer der reichsten Familien Deutschlands.