https://www.faz.net/-gpf-9gfco
 

Höhere Verteidigungsausgaben : Eine Frage der Glaubwürdigkeit

  • -Aktualisiert am

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen: Mehr Geld für mehr Glaubwürdigkeit Bild: dpa

Die Gründe für das Anheben des Verteidigungshaushalts sind letztlich nichtig, das Resultat dagegen richtig. Alles andere wäre ob der gegenwärtigen Rolle Deutschlands in der Welt unglaubwürdig.

          1 Min.

          Ob es die Scham war angesichts des desolaten Zustands der Bundeswehr, welche die Mehrheit im Haushaltsausschuss dazu brachte, den Verteidigungshaushalt noch mal zu erhöhen, oder die Einsicht in sicherheitspolitische Notwendigkeiten und Bündnisverpflichtungen, sei dahingestellt. Aber die Entwicklung des Etats geht in die richtige Richtung, er steigt in nicht unerheblichem Maße, selbst wenn das Ausgabenziel der Nato nach wie vor (deutlich) verfehlt wird. Das zu erreichen ist allerdings ohnehin ein Jahre dauernder Prozess.

          Man kann eben nicht den Kopf in den Sand stecken angesichts einer unfreundlichen Sicherheitslage; kann nicht Verabredungen in der Nato als Illusion abtun – aber dann ständig davon reden, mehr in die eigene Handlungsfähigkeit zu investieren. Das macht unglaubwürdig, bei Partnern wie bei Bürgern. Und potentielle Gegner nehmen einen nicht ernst. Was ihre Sicherheit betrifft, sind Europa und also auch Deutschland nach wie vor von Amerika abhängig.

          Wer diese Abhängigkeit verringern will, muss mehr in eigene Fähigkeiten investieren, nicht nur, aber auch in militärische.

          Weitere Themen

          Somalischer Regierungssprecher verletzt Video-Seite öffnen

          Nach Attentat : Somalischer Regierungssprecher verletzt

          Der Regierungssprecher Mohamed Ibrahim Moalimuu befindet sich nach der Explosion im stabilen Zustand im Krankenhaus. Die militante islamistische Gruppe Al-Shabaab bekannte sich in ihrem Radiosender Andalus zu dem Anschlag.

          Biden: „Das war ein Terrorakt“

          Geiselnahme in Synagoge : Biden: „Das war ein Terrorakt“

          In einer Synagoge in Texas gab es eine Geiselnahme, Spezialkräfte befreiten alle Geiseln. Bei dem Angreifer handelt es sich laut Polizei um einen Briten. Berichten zufolge verlangte er die Freilassung einer inhaftierten Pakistanerin.

          Topmeldungen

          Novak Djokovics Ausweisung : Schluss mit dem Ego

          Nach dem Entzug des australischen Visums für den serbischen Tennis-Star bleibt zwar ein schaler Nachgeschmack, aber für den eigenen Schaden ist er, wohl auch entsetzlich schlecht beraten, selbst verantwortlich.
          Ein Militärangehöriger am 9. Dezember 2021 bei Sentianivka in der Ostukraine

          Ukraine-Krise : Plant Russland eine False-Flag-Operation?

          Washington erhebt detaillierte Vorwürfe gegen Moskau. Und der Kreml gibt erstmals offen zu, dass der jüngste Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine dazu dient, Putins Forderungen nach „Sicherheitsgarantien“ durchzusetzen.