https://www.faz.net/-gpf-7u56y

Verfassungsschutzpräsident Maaßen : Minderjährige aus Deutschland ziehen in den Dschihad

  • Aktualisiert am

Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz Bild: dpa

Die Propaganda der Terrormiliz „Islamischer Staat“ zieht auch deutsche Jugendliche in ihren Bann. 24 deutsche Minderjährige sollen sich auf den Weg in das Krisengebiet befinden, sagt Verfassungsschutzpräsident Maaßen in einem Interview. Der Jüngste sei 13 Jahre alt.

          1 Min.

          Die Begeisterung in der deutschen Salafistenszene für die Terrormiliz „Islamischer Staat“ erfasst nach Informationen des Verfassungsschutzes auch Heranwachsenden. „Nach unseren Erkenntnissen sind mindestens 24 Minderjährige nach Syrien und in den Irak ausgereist“, sagte der Präsident Hans-Georg Maaßen der „Rheinischen Post“ (Samstagsausgabe). „Der Jüngste war 13 Jahre alt.“ Fünf Minderjährige mit Kampferfahrungen seien zudem aus dem Kriegsgebiet zurückgekehrt.

          Die Mehrzahl der Minderjährigen waren dem Verfassungsschutz und der Polizei  vor ihrer Ausreise laut Maaßen unbekannt. Aufmerksam geworden sei man auf sie durch nachrichtendienstliche Erkenntnisse von Partnerdiensten, oder weil die Eltern ihre Kinder als vermisst gemeldet hätten.

          Generell fänden sich unter den deutschen Kämpfern des „Islamischen Staats“ (IS) zunehmend junge Menschen, so Maaßen. Für sie sei die Terrormiliz ein Gegenbild zum westlichen Staatensystem, in dem sie oftmals gescheitert seien oder sich in ihrer Familie nicht mehr zu Hause gefühlt hätten. Bei der Terrormiliz würden sie dann erleben, wie sie vom gefühlten „underdog“ zum gefeierten „topdog“ würden. Deshalb unternähmen sie noch mehr Anstrengungen, den IS-Vormarsch finanziell und mit weiteren Kämpfern zu unterstützen. Bishin zum eigenen Tod als Selbstmordattentäter.

          Zudem gebe es Menschen, die sich durch die IS-Propaganda im Internet „blitzschnell radikalisieren“ ließen. Weil sie es gut fänden, mit beispielloser Grausamkeit für den Islamischen Staat zu kämpfen, würden sie immensen Schaden anrichten.

          Der Verfassungsschutz hatte bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass sich unter den Kämpfern des IS zahlreiche Deutsche befänden. Den jüngsten Erhebungen folgend sind es etwa 400. Maaßen geht aber davon aus, dass es mittlerweile mehr sind.

          Weitere Themen

          Wie schlagen sich die Kandidaten im letzten Triell?

          Scholz, Laschet und Baerbock : Wie schlagen sich die Kandidaten im letzten Triell?

          Eine Woche vor der Bundestagswahl stehen sich Armin Laschet, Olaf Scholz und Annalena Baerbock im dritten und letzten TV-Triell gegenüber. Wer überzeugt auf den letzten Metern des Wahlkampfs? Der Schlagabtausch im Liveticker.

          Taliban bitten Deutschland um Hilfe

          In Kundus : Taliban bitten Deutschland um Hilfe

          Im nordafghanischen Kundus lieferte sich die Bundeswehr schwere Gefechte mit den Taliban. Jetzt sind auch dort die Islamisten wieder an der Macht. Und bitten Deutschland um humanitäre Unterstützung „jeder Art“.

          Topmeldungen

          Wer hat am Ende gut Lachen? Olaf Scholz, Annalena Baerbock und Armin Laschet vor dem zweiten TV-Triell am vergangenen Wochenende

          Scholz, Laschet und Baerbock : Wie schlagen sich die Kandidaten im letzten Triell?

          Eine Woche vor der Bundestagswahl stehen sich Armin Laschet, Olaf Scholz und Annalena Baerbock im dritten und letzten TV-Triell gegenüber. Wer überzeugt auf den letzten Metern des Wahlkampfs? Der Schlagabtausch im Liveticker.
          Christian Lindner beim FDP-Parteitag am Sonntag in Berlin.

          FDP vor der Wahl : Lindner will Stimmen aus Überzeugung, nicht aus Kalkül

          Die Freidemokraten sinnieren darüber, wer sie wählt und warum. Aus Taktik sollten die Leute nicht für die FDP stimmen, sagt Parteichef Lindner. Doch die Vorzeichen haben sich während des Wahlkampfs dramatisch verändert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.