https://www.faz.net/-gpf-adlbq

Urlaub in Corona-Zeiten : Was wir im Sommer tun, kann uns den Herbst kosten

  • -Aktualisiert am

Voller Strand auf Mallorca am 9. Juli 2021 Bild: dpa

Es ist ein moralisches Dilemma: Die Deutschen haben genug von der Pandemie und betulichen Warnungen – trotzdem sollte jeder im Urlaub auf sein inneres Ministerium hören.

          3 Min.

          Vor den Sommerferien stehen viele Bürger vor einem moralischen Dilemma. Sie müssen nicht nur die Frage entscheiden, ob Halbpension in Griechenland ausreicht, weil das Frühstücksbuffet immer so reichhaltig ist, sondern auch, ob beim Sommerurlaub ein gesamtgesellschaftlicher Schaden mitbedacht werden muss; ob im Herbst Menschen sterben, weil Familie Weber zwei Wochen im azurblauen Mittelmeer gebadet hat.

          Das Dilemma entsteht, weil wir die Pandemie leid sind und uns nach Freiheit sehnen, andererseits nicht schuld sein wollen, dass Leute krank werden. Das kann mürrisch machen, solange der Zwiespalt in uns selbst tobt, und wütend, sobald jemand von außen zur Vorsicht mahnt. In dieser Lage stellen viele Politiker ihre Enthaltsamkeitsethik eine Weile zurück. Verbringen die Deutschen ihren Sommer dann so, als gebe es keine Pandemie, ist das Dilemma aber nicht verschwunden. Die Mahnung zur Vorsicht bleibt trotzdem richtig. Wir können uns die Welt nicht machen, wie sie uns gefällt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Wie sensibel darf es sein? Der Philosoph Richard David Precht während der phil.Cologne im September 2021

          Precht und Flaßpöhler : Sie nennen es Freiheit

          Die haltlosen Behauptungen der Impfskeptiker dringen immer weiter in die bürgerliche Mitte vor. Für die neue pandemische Situation ist das fatal.
          Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU).

          Dramatik nicht erkannt : Sachsen an der Corona-Spitze

          Der Freistaat verzeichnet die meisten Neuinfektionen und die wenigsten Geimpften. Das liegt an den Sachsen – aber auch an ihrer Regierung.