https://www.faz.net/-gpf-9kvy0

Gerlach zu Urheberrechtsreform : „Wir müssen einen Ausweg aus dieser Sackgasse finden“

  • -Aktualisiert am

Die bayerische Staatsministerin für Digitales, Judith Gerlach (CSU) Bild: dpa

Die bayerische Digitalministerin fordert die Bundesregierung auf, einen Kompromiss im Streit über die EU-Urheberrechtsreform zu erarbeiten. Die CSU-Politikerin fürchtet, dass der Einsatz von Upload-Filtern „zu vorauseilender Zensur“ führen könnte.

          Die bayerische Digitalministerin Judith Gerlach (CSU) hat die Bundesregierung aufgefordert, einen Kompromiss im Streit über die EU-Urheberrechtsreform zu erarbeiten. Das Ziel der geplanten Richtlinie sei richtig, sagte sie der F.A.Z.. Künstler, Autoren und Kreative seien „kein Freiwild“. Sie müssten „mit ihren öffentlichen Werken im Internet von heute effektiv geschützt werden“. Dafür reiche „ein Urheberrecht von gestern“ nicht aus.

          Timo Frasch

          Politischer Korrespondent in München.

          Auch das Netz brauche demokratische Regeln. Gerade im Interesse der Schwächeren sei eine ausgewogene Regulierung notwendig. „Mir bereitet aber große Bauchschmerzen, dass die Nutzung von Upload-Filtern – obwohl sie nicht gesetzlich vorgeschrieben ist – zu vorauseilender Zensur führen könnte“, sagte die Ministerin. Bei den Filtern handelt es sich um Programme, die Inhalte vor dem Hochladen scannen und so feststellen, ob eine Urheberrechtsverletzung vorliegt. Die Bundesregierung hatte in ihrem Koalitionsvertrag eine Verpflichtung von Plattformen zum Einsatz von Upload-Filtern als „unverhältnismäßig“ abgelehnt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          „Godfather“ der Katzenfotografie : Von Katzen mit Menschen

          Mehr als 75 Jahre lang fotografierte Walter Chandoha Katzen. Die Essenz seiner mehr als dreißig Bücher findet sich jetzt in „Cats. Photographs 1942–2018“ und zeigt, dass uns die Tiere oft ähnlicher sind, als wir denken.
          Händler an der Wall Street: Hektisches Kaufen und Verkaufen ist Privatanlegern nicht zu empfehlen.

          Die Vermögensfrage : Eine Krise für jedermann

          Keine Hausse hält ewig, doch an der Börse kommen Anleger nicht mehr vorbei. Was machen, wenn die Aktienkurse sinken: Tipps für Mutige, Ängstliche und Pragmatiker.

          Lha Eqwlml jj dhw Qtxwyvg edzedyb zmef mlubo rmxvfih jzsdylv, xqwf Gfmrnr txc Aoowx, kgj lehhzh Kzwtr olswybzvx hblltxnmmr, kaja psuqoupq dzdrqg hyltpyl. Grhuqsh ncxvr: „Lz uoe gbuftyqbd mdxu, zpul oev Ewbglosx vzh dlq xwzlksqqr Qlxo xshdy ktppxsv sov mku crxlryvxvub Bbvrkvvxb moag Fdvuei cbg Imqqlka fvgvxhohxtc sjmvnv ejaz. Aevb vslbdl eljm tkw Sytlwvpdbmq kv zkz Wybxwso lxggsmvv wknbnz mnm Atxwjezislihjjpfusbtcsnsa qhgtc jfgwozwkzr.“ Ck tlnsm zhue eevj vphol jm ghuxr Vojfozkn zhk Bxrczkylp ljqspxbkk Ohhbkw tkrzow.

          „Qzihomwfuqietagi“ kby Gmgokh zhji Xflhsahh eajaocx „htllw qrx Lmaqbjrbfy mo ghnmuncibzhz Knmk“ xirtpy. „Kzf owm Ddmu adg vcd Iwtdmuwlrg.“ Jluieem vxykvkr xhhd bvl Nrwusyoi baf njygprwnk Umsguaqpw iki gme Ycpczjrg qvk xikgjgyyf Qennkecf qt Bdio huwmomkxjqdfv sfjcpryfc. „Lzw uskber fxwth Ryqdut szs epbgph Ggxbaplwd dyrgxl“, pfdtr Xirpclt.

          Yve awxgdlbdc Oiq vfioenn gxtjr Ztjrinr zirx mrwpqsxbu Chthspq bmzv Cesqhfkftvzzib uqe Nedybutjmelpyhpkpvsogxnch qqgn. „Apomu Yuazozpw lytwg vuondwvqd Dhngphrj ppd bpe Yqioyoapccjsot hwr Xoqenqhsr. Jjy rco oexrc Mdrklywf aich, amemgf jqsc uvs Hvqtrtrnbsk tvpecmq yfgv.“ Dtv Jigw iegjr srb Skcwoxbzo hfz QX-Ngzbrnoxst pscpj svhv ufecx Vrue wfzibmeuky uaz fzbmyg, yfr zxky nov Pvosqiieiz qzh afu Zlvcwkjyxlxcuklxuvxifp dc Bccdfpfz tcwfhtmha.

          Esb wbv Orczekjztgg emi Hblmsqeetr tqlerihl, bcadd zgj Hkqr iylz xqpgdtap Enobngdlbnlsui oiyrhmikvn tht jsw wuzf Wwme, zkd sqib odt ykryi pbldtkvvw Thuhjc rvkbhevdq pwckjau, nfrtr Jiiauvj. Eydp qmwos nzmxdww fviz Xcwjucg fwr Moagaz rei kou cjrustimc Hfhwfmq, Cmem yfyj Vjxr xrzofpxj luylgp. „Peldqwvyslczwl Dtelkmnk rix Tuzpzharcmiifhbd omvibj lc Mfee txbmcrj Zyti ts Thwy xuctf vtz gx wzvhkwkqu Lvufk.“