https://www.faz.net/-gpf-a5ph2
Bildbeschreibung einblenden

Polizei und Rassismus : Unter Verdacht

Höchste Anspannung: Polizisten rennen am 21. November in Leipzig, um die Situation zu sichern, als sich Gegner der Corona-Politik und Gegendemonstranten in der Innenstadt gegenüberstehen. Bild: dpa

Die Polizei steht unter Druck. Sie sei rassistisch, heißt es immer wieder. Ein Forscher, der mit Polizisten unterwegs war, sagt: So einfach ist es nicht.

  • -Aktualisiert am
          5 Min.

          Die Polizei ist verdächtig geworden. Ihr wird vorgeworfen, rassistisch zu sein. Gemeint sind nicht einzelne Beamte, sondern das ganze Staatsorgan. Eine Rassismus-Studie soll nach dem Willen mancher Politiker und Aktivisten das Ausmaß der vermuteten Katastrophe ausleuchten. Innenminister Horst Seehofer von der CSU lehnt das ab.

          Ist also zu dem Thema nichts zu erfahren? Doch. Ein Team von sechs Forschern geht der Sache gerade nach. Sie untersuchen, wie Polizisten sich verhalten, wenn sie mit Migranten zu tun haben. Genauer gesagt: ob und inwiefern sie sich dann anders verhalten als sonst.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Über-60-Jährige konnten sich im Dezember drei Masken gratis aushändigen lassen.

          Zwei Methoden : Wie sich FFP2-Masken wiederverwenden lassen

          FFP2-Masken können korrekt aufgesetzt einen guten Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus bieten. Günstig sind sie aber nicht. Mit Hilfe von zwei Methoden können Privatpersonen sie mehrmals verwenden.
          Polizisten sichern ein Haus in Kreuzberg nach einer Schießerei im Dezember

          Clans gegen Tschetschenen : Droht Berlin ein Bandenkrieg?

          In der Hauptstadt treffen etablierte kriminelle Gruppen auf neue Konkurrenten. Beide können große Gefolgschaften mobilisieren. Immer öfter zeigt sich, wie gefährlich die Situation ist.