https://www.faz.net/-gpf-99vvi

Integration : Unionsfraktionschefs fordern Wertekunde für Flüchtlingskinder

  • Aktualisiert am

Flüchtlingskinder aus Syrien erhalten Deutschunterricht in Parchim Bild: dpa

Wie können Flüchtlingskinder besser in die deutsche Gesellschaft integriert werden? Die Fraktionschefs der Union fordern einem Bericht zufolge speziellen Unterricht.

          1 Min.

          Die Chefs der Unionsfraktionen von Bund und Ländern wollen einem Zeitungsbericht zufolge für Kinder von Flüchtlingen bundesweit sogenannte Rechtsstaatsklassen beziehungsweise einen Wertekunde-Unterricht an Schulen einführen. Das berichtet die Zeitung „Rheinische Post“ (Montagsausgabe) unter Berufung auf einen Beschlussentwurf, der auf der Konferenz der Unionsfraktionschefs in Frankfurt am Main verabschiedet werden solle.

          „Die Integration derer, die in Deutschland bleiben können, hat – nicht zuletzt zur Wahrung des gesellschaftlichen Friedens – Priorität“, heißt es dem Bericht zufolge in dem Papier. Sprach- und Wertevermittlung seien eine „unabdingbare Voraussetzung für gelingende Integration, heißt es demnach weiter.

          Ziel dieses Unterrichts solle sein, dass sich Flüchtlinge einerseits im deutschen Werte- und Rechtsstaatssystem besser zurechtfinden könnten und ihnen andererseits „die Grenzen und Verpflichtungen unseres Rechtsstaates vermittelt werden“.

          Die Fraktionsvorsitzenden von CDU und CSU kommen am Montag in Frankfurt am Main zusammen. An der Konferenz nimmt auch die Bundeskanzlerin und CDU-Vorsitzende Angela Merkel teil. Ein Schwerpunkt der am Dienstag andauernden Konferenz sind die Themen Integration und Asylpolitik.

          Weitere Themen

          Die SPD darf die Macht nicht verachten

          Fremde Federn:Thomas Oppermann : Die SPD darf die Macht nicht verachten

          Die SPD befindet sich in der schwersten Krise seit 1945. Der frühere Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann erinnert seine Partei an das Godesberger Programm und das darin enthaltene Erfolgsrezept, um wieder auf die Beine zu kommen.

          Der Fall Brandner

          Rechtsausschuss : Der Fall Brandner

          Nach der Abwahl Sephan Brandners vom Vorsitz des Rechtsausschusses drückt die AfD auf die Tränendrüse, dabei ist er auf ebenso rechtmäßige Weise abgewählt worden, wie er gewählt worden war.

          Topmeldungen

          Robert Habeck wirbt in der kontroversen Debatte für den Leitantrag.

          Wirtschaftsprogramm : Die Grünen fordern mehr Verbote

          Neue Klimazölle, strenge Quoten für die Automobilindustrie und eine Anhebung des Mindestlohns. Die Grünen-Spitze um Baerbock und Habeck spricht sich für einen „Green New Deal“ aus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.