https://www.faz.net/-gpf-9rov3

Umfrage : Union verliert nach Einigung auf Klimapaket

  • Aktualisiert am

Bundeskanzlerin Angela Merkel Bild: AP

CDU und CSU rutschen nach den Klimaschutzbeschlüssen der Bundesregierung in der Wählergunst ab. Die SPD kann leicht zulegen.

          1 Min.

          Die Unionsparteien büßen nach der Einigung der großen Koalition auf ein Klimapaket an Zustimmung ein. Im Emnid-„Sonntagstrend“ für die „Bild am Sonntag“ verlieren CDU/CSU im Vergleich zur Vorwoche zwei Prozentpunkte und kommen nur noch auf 27 Prozent. Die SPD dagegen legt einen Prozentpunkt zu und erreicht jetzt 16 Prozent. Die AfD gewinnt ebenfalls einen Punkt (15 Prozent). Die Grünen liegen unverändert bei 21 Prozent, die Linke bei 8. Die FDP verliert einen Punkt auf 7 Prozent.

          Vor gut einer Woche hatte sich die große Koalition auf ein Maßnahmenpaket zum Klimaschutz geeinigt. Daran entzündete sich zum Teil jedoch scharfe Kritik.

          Das ZDF-„Politbarometer“ hatte am Freitag einen Patt zwischen Union und Grünen gemeldet – mit jeweils 27 Prozent. Die Union büßte damit einen Prozentpunkt ein, die Grünen gewannen drei. Hier verlor die SPD und kam nur noch auf 13 Prozent.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Lungenkrankheit : Erster Coronavirus-Fall in Deutschland bestätigt

          Der Patient aus Bayern wird isoliert behandelt – das Risiko für die Bevölkerung, sich mit dem neuartigen Erreger zu infizieren, „wird derzeit als gering erachtet“, heißt es aus dem zuständigen Ministerium. Unterdessen stieg die Zahl der Todesopfer in China auf mehr als hundert.
          Die Moderatorin Susan Link vertritt den erkrankten Moderator Frank Plasberg in der WDR-Talkshow „Hart aber fair“. Hinter ihr die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht, der CSU-Generalsekretär Markus Blume und die ARD-Börsenexpertin Anja Kohl (von links)

          TV-Kritik: „Hart aber fair“ : Aktien als Allheilmittel

          Die Deutschen sind ein Volk der Sparer. Doch in Zeiten von Negativzinsen muss man umdenken. Bei „Hart aber fair“ raten alle Gäste zu einer Lösung – bis auf Sahra Wagenknecht: Sie setzt auf ein Konzept, das viele als überholt ansehen.
          Viel zu erzählen: Bolton, Pompeo und Trump im Oval Office im Februar 2019

          Ukraine-Affäre und Impeachment : Das fehlende Bindeglied

          Trumps Verteidiger fordern im Impeachment-Prozess Beweise. Da gelangen Teile von Boltons Buchmanuskript an die Öffentlichkeit und bringen Trump in Bedrängnis. Das Weiße Haus reagiert umgehend.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.