https://www.faz.net/-gpf-9kual

Mit Steinen und Farbbeuteln : Unbekannte greifen in Berlin AfD-Reisebus an

  • Aktualisiert am

Die AfD ist häufig Ziel von Gewalt. Bild: dpa

Abermals ist es zu einem Angriff auf die AfD gekommen. Diesmal traf es einen Reisebus mit Parteimitgliedern, der auf dem Weg nach Ungarn war.

          Unbekannte haben am Berliner Ostbahnhof einen Reisebus mit AfD-Mitgliedern beschädigt. Der Bus wurde am Donnerstagmorgen mit Steinen, Farbbeuteln und Feuerwerkskörpern beworfen, wie ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur AFP sagte. Dabei seien Scheiben zerstört worden. Verletzt wurde niemand. Ein politisches Motiv sei nicht auszuschließen, weswegen der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen habe.

          Die Berliner AfD teilte mit, sechs bis zehn Maskierte hätten den Bus angegriffen. Die 17 Parteimitglieder seien als private Reisegruppe auf dem Weg nach Ungarn gewesen.

          In der jüngeren Vergangenheit hatten sich Angriffe gegen die Partei gehäuft. Aufsehen erregte im Januar eine Attacke auf den Bremer Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz, der dabei stürzte und sich eine schwere Kopfverletzung zuzog.

          Weitere Themen

          Keine Ruhe im Pentagon

          Rückzug von Shanahan : Keine Ruhe im Pentagon

          Mitten in der Iran-Krise verliert Donald Trump seinen amtierenden Verteidigungsminister. Der Wunschkandidat des Präsidenten hat sich zurückgezogen – wegen eines „traumatischen Kapitels“ in seinem Familienleben.

          Topmeldungen

          Wirft hin: Patrick Shanahan wird nicht amerikanischer Verteidigungsminister.

          Rückzug von Shanahan : Keine Ruhe im Pentagon

          Mitten in der Iran-Krise verliert Donald Trump seinen amtierenden Verteidigungsminister. Der Wunschkandidat des Präsidenten hat sich zurückgezogen – wegen eines „traumatischen Kapitels“ in seinem Familienleben.
          Der 22 Jahre alte Ali B. dementiert weiterhin die Vergewaltigung von Susanna F.

          Psychiaterin über Ali B. : Egozentrisch, manipulativ, empathielos

          Im Prozess um die getötete Schülerin Susanna F. aus Mainz berichtet wenige Wochen vor dem Urteilstermin die psychiatrische Gutachterin. Den angeklagten Ali B. beschreibt sie als faulen und frauenverachtenden Mann, der in seinem Leben immer nur an sich selbst gedacht habe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.