https://www.faz.net/-gpf-8oij2

Umfrage : Grüne legen zu, AfD verliert

  • Aktualisiert am

Grund zur Freude für die Grünen (Symbolbild). Bild: dpa

Wären heute Bundestagswahlen, lägen die Grünen nur noch einen Prozentpunkt hinter den Rechtspopulisten der AfD. Die Werte von Union und SPD blieben unverändert.

          Im Rennen um die dritte Kraft im Parteienspektrum können die Grünen ihren Rückstand auf die AfD auf einen Punkt verkürzen. Das zeigt der Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für „Bild am Sonntag“ erhebt.

          Die AfD verliert einen Prozentpunkt im Vergleich zur Vorwoche und erreicht nun zwölf Prozent. Gleichzeitig verzeichnen die Grünen ein Plus von einem Prozentpunkt und kommen jetzt auf elf Prozent.

          Die Werte der übrigen Parteien bleiben unverändert. Die CDU/CSU führt mit 36 Prozent das Feld an. Die SPD kommt auf 22 Prozent, die FDP auf fünf Prozent und die Linke auf zehn Prozent. Auf die sonstigen Parteien entfallen vier Prozent. Für den Sonntagstrend hat Emnid zwischen dem 8. und 14. Dezember 2411 Personen befragt.

          Weitere Themen

          Auch Merkel wurde überrascht Video-Seite öffnen

          Irans Außenminister bei G-7 : Auch Merkel wurde überrascht

          Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif war am Sonntag überraschend beim G7-Gipfel in Biarritz eingetroffen, um Lösungen im Streit über das Atomprogramm seines Landes zu sondieren.

          Topmeldungen

          Proteste gegen China : Hongkong ist eine Gefahr für die Weltwirtschaft

          Chinas innenpolitischer Konflikt bedroht die ohnehin schon trübe Weltkonjunktur. Auch Pekings Vorgehen gegen die Fluggesellschaft Cathay sollte deutschen Unternehmen eine Warnung sein – denn auch Daimler und Lufthansa gerieten schon mal ins Fadenkreuz.

          TV-Kritik: Anne Will : Wiederbelebung der Neiddebatte

          Die SPD hatte bisher das einzigartige Talent, die Probleme ihrer Konkurrenz zu den eigenen zu machen. Bei der Debatte um den Solidaritätszuschlag scheint das anders zu sein, wie bei Anne Will zu beobachten war.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.