https://www.faz.net/-gpf-9rg8k

Aktuelle Umfrage : Deutsche halten Klimapaket weitgehend für richtig

  • Aktualisiert am

Nach der mehr als 19-stündigen Sitzung des Koalitionsausschusses treten seine Mitglieder am Freitagmittag vor die Presse. Bild: dpa

In der deutschen Bevölkerung stoßen viele Maßnahmen des am Freitag beschlossenen Klimapakets der große Koalition einer Umfrage zufolge auf Zustimmung. Doch wenn es um Einschnitte beim Auto geht, ist die Begeisterung plötzlich weg.

          1 Min.

          Im Gegensatz zu einer Vielzahl von Experten und Wirtschaftsvertretern halten die Deutschen die meisten Maßnahmen im Klimapaket der Bundesregierung mehrheitlich für richtig. In einer Repräsentativumfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für die „Bild am Sonntag“ gaben 87 Prozent an, sie hielten die Senkung der Mehrwertsteuer auf Bahn-Fahrkarten für „eher richtig“. Nur zehn Prozent hielten sie für „eher falsch“.

          54 Prozent bezeichneten das Verbot für neue Ölheizungen ab 2026 als richtig, 34 Prozent als falsch. 66 Prozent sprachen sich für die Erhöhung der Pendlerpauschale auf 35 statt 30 Cent ab dem 21. Kilometer aus, 24 Prozent dagegen. 68 Prozent begrüßten eine höhere Steuer im Luftverkehr, 25 Prozent lehnten dies ab.

          Negativ sehen die Deutschen der Umfrage zufolge nur die Verteuerung von Benzin und Diesel – diese halten 38 Prozent für richtig, 54 Prozent für falsch. Dass die Maßnahmen der großen Koalition einen wirksamen Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels leisten, glauben allerdings nur 34 Prozent. 62 Prozent glauben das nicht.

          Für die Erhebung befragte Emnid am vergangenen Freitag insgesamt 500 repräsentativ ausgewählte Menschen.

          Weitere Themen

          „Ich bin ein großer Fan von Erdogan“ Video-Seite öffnen

          Donald Trump : „Ich bin ein großer Fan von Erdogan“

          Um das Verhältnis zwischen den Vereinigten Staaten und der Türkei steht es nicht zum Besten. Doch Amerikas Präsident Trump empfängt seinen türkischen Kollegen Erdogan mit besonders warmen Worten in Washington.

          Topmeldungen

          Der britische Premierminister Boris Johnson während eines Wahlkampf-Termins in einer Chips-Fabrik im nordirischen County Armagh

          Wahl in Nordirland : Selbst die Grenze hat eine Stimme

          In Nordirland hilft nur noch Galgenhumor: Die britische Provinz fühlt sich von allen Seiten verkauft. Die bitterste Ironie ist die Zwickmühle, in die Boris Johnson die nordirischen Konservativen gebracht hat.
          Für Normalverdiener entfällt der Posten Solidaritätszuschlag künftig auf dem Steuerbescheid.

          Für 90 Prozent der Zahler : Der Soli wird zum Teil abgeschafft

          Ab 2021 entfällt der Solidaritätszuschlag – zumindest für diejenigen, die nicht mehr als 73.874 Euro brutto im Jahr verdienen. Doch auch wer mehr verdient, kann von der so genannten Milderungszone profitieren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.