https://www.faz.net/-gpf-9zq8a

Umfrage : AfD rutscht weiter ab

  • Aktualisiert am

Die AfD verliert weiter in der Wählergunst. Bild: dpa

Seit Februar haben die Rechtspopulisten rund fünf Prozentpunkte bei den Sonntagsumfragen verloren. Einen großen Anteil daran dürften die parteiinternen Streitigkeiten in der AfD haben.

          1 Min.

          Die AfD verliert inmitten parteiinterner Streitigkeiten weiter in der Wählergunst. Im wöchentlichen Sonntagstrend des Meinungsforschungsinstituts Kantar für die „Bild am Sonntag“ verliert die Alternative für Deutschland die zweite Woche in Folge einen Punkt und kommt nun auf 10 Prozent. Seit Februar haben die Rechtspopulisten damit rund fünf Prozentpunkte verloren. Die AfD hat mit dem Ausschluss ihres Bundesvorstandsmitglied Andreas Kalbitz für Schlagzeilen gesorgt.

          Die Union verliert ebenfalls einen Punkt, bleibt aber mit 38 Prozent klar stärkste Kraft. Die Grünen kommen in dieser Woche auf 15 Prozent (+1) und nähern sich damit wieder der SPD an, die bei 16 Prozent verharrt. Die FDP steigert sich um einen Punkt auf 7 Prozent, die Linken bleiben unverändert bei 8 Prozent.

          Kantar hatte vom 14. bis 19. Mai insgesamt 1914 Menschen befragt. Die Frage lautete: „Welche Partei würden Sie wählen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahlen wären?“

          Weitere Themen

          Bidens letzter Kampf

          FAZ Plus Artikel: Wahl in Amerika : Bidens letzter Kampf

          In der kommenden Woche wird Joe Biden zum Präsidentschaftskandidaten der Demokraten gekürt – auf einem virtuellen Nominierungsparteitag. Der Weg dorthin war kurios.

          Topmeldungen

          Kommt es zum neuen Kalten Krieg zwischen China und den Vereinigten Staaten?

          Amerika gegen China : Ein Planet – zwei Welten

          Internet, Finanzsystem und Forschung: Wie im Kalten Krieg droht die Welt wieder in zwei Blöcke zu zerfallen. Wie sich das anfühlen würde, wird immer greifbarer.
          „Monte Kali“: Die Abraumhalde bei Heringen im hessisch-thüringischen Grenzgebiet

          Kalisalzabbau in Thüringen : Der salzigste Fluss Europas

          Die Entsorgung von Abwasser aus dem Kalibergbau in Werra und Weser sollte längst vorbei sein. Aber der Bergbaukonzern K+S beantragt immer wieder eine Verlängerung – sehr zum Ärger Thüringens.

          Öl-Katastrophe : Frachter vor Mauritius auseinandergebrochen

          Der aufgelaufene Frachter bescherte Mauritius die schlimmste Öl-Katastrophe, die der Inselstaat je erlebt hat. Nun hat es das Schiff in zwei Teile zerrissen. 1000 Kilometer vor der Küste soll der Bug versenkt werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.