https://www.faz.net/-gpf-9wdxg

Übergriffe auf FDP-Politiker : Wer nicht zu den Anständigen gehört

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner am Sonntag in Berlin Bild: dpa

Die FDP als Steigbügelhalter von Nazis? Gewalt als „Widerstand“? Wer Jagd auf Andersdenkende macht, gehört niemals zu den Anständigen.

          1 Min.

          Dass ein politisches Beben nicht nur mit Ämterwechseln verbunden ist, sondern auch aus hitzigen Debatten und verbalen Angriffen besteht, ist keine Neuigkeit. Ungewöhnlich – und schlimm – ist es aber, dass es sich bei den Attacken auf die FDP um Bedrohungen, Sachbeschädigungen, Beschimpfungen, Bespucken und tätliche Angriffe handelt. Gut und eigentlich selbstverständlich, dass sich die anderen Parteien solidarisch zeigen und dass auch die Bundesjustizministerin von der SPD das Wort ergriff. Man kann nur hoffen, dass sich die Täter davon beeindrucken lassen.

          Womöglich bricht sich hier ein alter Hass auf alles Liberale und auf die FDP im Besonderen Bahn. Und dann hat das auch nach den eigenen Maßstäben peinliche Verhalten der FDP in Thüringen, aber auch in der Berliner Parteiführung das Seinige getan. Schließlich kann bei diesem länderübergreifenden Ausbruch von Hass und Gewalt auch der perfekt präsentierte „historische“ (Foto-)Vergleich eine Rolle spielen: die FDP als Steigbügelhalter der neuen Nazis. Und dann ist der Schritt nicht mehr weit zum „Widerstand“.

          Dabei ist Gewalt gegen Menschen einer bestimmten Anschauung, Gewalt wegen eines Wahlverhaltens, auch gegen solche, die derselben Partei angehören, gar gegen Kinder von Politikern, nicht weit von den Zuständen entfernt, die man im Irrglauben zu bekämpfen meint. Wer im Rechtsstaat Jagd auf Andersdenkende macht, gehört niemals zu den Anständigen.

          Reinhard Müller

          Verantwortlicher Redakteur für „Zeitgeschehen“ und F.A.Z. Einspruch, zuständig für „Staat und Recht“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Hass und Fake News nach Attentaten

          Soziale Netzwerke : Hass und Fake News nach Attentaten

          Nach einem Angriff wie in Volkmarsen geht es auf Twitter hoch her: Beileidsbekundungen, Spekulationen und Wut. Dabei kommt es oft zu Falschmeldungen, die zu Verschwörungstheorien und Ressentiments führen können.

          Merz erntet Shitstorm für Rechtsextremismus-Äußerung Video-Seite öffnen

          CDU-Vorsitz : Merz erntet Shitstorm für Rechtsextremismus-Äußerung

          Friedrich Merz kündigt seine Kandidatur für den CDU-Vorsitz an - und erntet umgehend Kritik für eine Äußerung zum Rechtsradikalismus. Diesen will Merz offenbar dadurch bekämpfen, indem er Ausländerkriminalität und Grenzschließungen thematisiert.

          Topmeldungen

          Er wedelt noch, sie merkelt schon: Habeck, Baerbock und die „Merkel-Raute“

          Heimlich für Merz? : Die Grünen hoffen auf Merkel-Stimmen

          Die Grünen wollen regieren. Das ginge mit einer Laschet-CDU leichter als mit einer Merz-CDU. Vor allem wollen sie jedoch stärkste Partei werden. Den Platz dafür in der politischen Mitte könnte eher Merz als Laschet schaffen.

          Unzufriedene Deutsche : Kapitalismus am Pranger

          Die Löhne sind hoch, die Arbeitslosigkeit ist niedrig, der Sozialstaat wächst. Trotzdem glaubt mehr als jeder zweite Deutsche, dass der Kapitalismus mehr schadet als nutzt. Dahinter steckt nicht nur Gejammer.
          Bekommt den Gegenwind auch aus den eigenen Reihen zu spüren: der demokratische Präsidentschaftskandidat Bernie Sanders am Abend der Vorwahl in Nevada

          Bernie Sanders und die Medien : Advokaten des Abgrunds

          Während der Vorwahlen versetzt besonders einer die Demokraten in Angst und Schrecken – zumindest, wenn es nach den Medien geht: Bernie Sanders. Der wittert eine Verschwörung der „Großkonzern-Presse“.

          Jérôme Boateng : Der zweite Frühling eines Abgeschriebenen

          Jérôme Boateng und der FC Bayern – das war wie eine Scheidung, die sich hinzieht und doch nicht vom Fleck kommt. Plötzlich funktioniert die Liaison wieder. Doch er weiß, welchem Umstand er das späte Glück zu verdanken hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.