https://www.faz.net/-gpf-9nxj5

Die AfD im Osten : Die ganze Wahrheit

Noch stärkste Umfragepartei: Andreas Kalbitz (l), Landesvorsitzender der Brandenburger AfD, dankt Alexander Gauland, dem AfD-Bundesvorsitzenden, für seine Rede auf der Mitgliederversammlung der Brandenburger AfD. Bild: dpa

Auch in Brandenburg rangiert die AfD in Meinungsumfragen vor Union und SPD. Doch nicht, weil die „Alternative“ so stark wäre. Die anderen sind so schwach.

          Wenn an diesem Sonntag in Brandenburg ein neuer Landtag gewählt würde, hätte die AfD wohl gute Aussichten, stärkste Partei zu werden. So ist die jedenfalls die jüngste Meinungsumfrage zu lesen. Doch diese Lesart ist bestenfalls die halbe Wahrheit. Denn verglichen mit den Umfragen im Jahr 2018 ist der Zuspruch zur AfD nicht stärker geworden, sondern tendenziell schwächer. Wenn sie trotzdem die Aussicht auf die Oppositionsführerschaft hat, dann deswegen, weil es um die beiden Regierungsparteien denkbar schlecht steht. Die SPD und auch die Linkspartei würden in Brandenburg derzeit so schlecht abschneiden wie noch nie in der Geschichte des Landes.

          Ein ähnliches Schicksal drohte der CDU. Das aber kann nur heißen: Das Vertrauen in die Politiker und die Kompetenzen der Parteien, die in Brandenburg seit 30 Jahren den Ton angeben, ist nachgerade erodiert. Doch auch das ist noch nicht die ganze Wahrheit. Denn nicht nur die AfD profitiert von dem Wunsch nach einem radikalen Elitenwechsel.

          Auch in Brandenburg richten sich die Blicke mittlerweile auf die seit 1994 regierungsunerfahrenen Grünen. Ob sie – wie es das Meinungsbild knapp drei Monate vor der Landtagswahl nahelegt – ihren Stimmenanteil gegenüber der Wahl vor fünf Jahren womöglich verdreifachen könnte, ist nicht gewiss. Doch sollte man nicht ausschließen, dass die Grünen am 1. September auch in Brandenburg stärker werden könnten als die Linkspartei und die CDU, vielleicht sogar als die SPD und - so viel Kühnheit sei erlaubt - selbst als die AfD.

          Daniel Deckers

          in der politischen Redaktion verantwortlich für „Die Gegenwart“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Habeck will an Doppelspitze festhalten

          Bei der Bundestagswahl : Habeck will an Doppelspitze festhalten

          Für den Chef der Grünen ist der Teamgedanke das Erfolgsrezept der Partei. Am Wochenende hatte der bayerische Landesvorsitzende Ludwig Hartmann mit Hinblick auf einen möglichen Einzug ins Kanzleramt eine Abkehr vorgeschlagen.

          Das Ende der Einsamkeit Video-Seite öffnen

          Insel Sokotra im Jemen : Das Ende der Einsamkeit

          Der Artenreichtum der Insel Sokotra hat sie zum Weltkulturerbe gemacht. Doch das Paradies ist von politischen Verwerfungen bedroht: Die Hilfe aus Saudi-Arabien und den Emiraten ist auch ein Zeichen von Autoritätsverlust.

          Topmeldungen

          Ehemaliger Lebensmittelladen in Loitz: Der Solidaritätszuschlag dient in erster Linie zur Finanzierung der Kosten, die die deutsche Wiedervereinigung verursacht hat. (Archiv)

          Wortbruch der Union : Soli-Schmerzen

          Dass ein Teil des Soli bleibt, dürfte für die Betroffenen finanziell zu verschmerzen sein. Nicht aber der Wortbruch der Union – und das bittere Gefühl, dass ihr Sondereinsatz für das Land nicht einmal wertgeschätzt wird.
          Trotz Sanktionen: Schweißer arbeiten Anfang April im Karosseriebau des Mercedes-Benz Werks im Industriepark Jessipowo bei Moskau

          Russland-Sanktionen : Der Preis des Zurückweichens

          Die Russland-Sanktionen waren ein Signal. Deren Aufhebung wäre es erst recht – die EU würde damit demonstrativ vor Moskaus Politik der Gewalt und Drohung zurückweichen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.