https://www.faz.net/-gpf-abp6l

Elise Stefanik : Trump-Kandidatin in Führungsamt bei Republikanern gewählt

  • Aktualisiert am

Trump-Anhängerin und Nachfolgerin von Liz Cheney: Elise Stefanik am Freitag in Washington Bild: AFP

Nach der Abwahl der Trump-Kritikerin Liz Cheney aus der Fraktionsführung der US-Republikaner wurde Elise Stefanik zu ihrer Nachfolgerin bestimmt. Sie dankte Donald Trump und bezeichnete ihn als „entscheidenden Teil unseres republikanischen Teams“.

          1 Min.

          Im Richtungsstreit der US-Republikaner hat sich die vom früheren Präsidenten Donald Trump unterstützte Abgeordnete Elise Stefanik im Rennen um eine Position in der Fraktionsführung durchgesetzt. Die 36 Jahre alte Politikerin wurde in einer nicht öffentlichen Sitzung am Freitag in Washington mit großer Mehrheit gewählt, wie amerikanische Medien berichteten. Stefanik tritt die Nachfolge der prominenten Trump-Kritikerin Liz Cheney an, die am Mittwoch von der Fraktion im Repräsentantenhaus abgewählt worden war.

          Stefanik versprach nach der Wahl, „für die Menschen in Amerika zu kämpfen“. Ausdrücklich dankte sie auch Trump und bezeichnete ihn als „entscheidenden Teil unseres republikanischen Teams“. Der frühere Präsident, der nun in Florida lebt, sei in den Augen der Wähler der Anführer der Partei. Amerika leide unter einer „extrem linken Politik“ der Regierung des demokratischen Nachfolgers Joe Biden.

          Als Vorsitzende der Republikanischen Konferenz im Repräsentantenhaus ist Stefanik nun die dritthöchste Abgeordnete ihrer Fraktion. Trump begrüßte ihre Wahl als Zeichen der Einheit der Republikaner.

          Die 54 Jahre alte Liz Cheney hatte die Behauptungen des früheren Präsidenten über vermeintlichen Betrug bei der Wahl im vergangenen Jahr als „Lüge“ gebrandmarkt. Sie wirft Trump vor, einen „Kreuzzug“ zur Untergrabung der Demokratie zu betreiben. Cheney hat angekündigt, weiter gegen dessen Dominanz in der Partei zu kämpfen. Sie fordert eine Rückkehr zu den traditionellen konservativen Werten der Republikaner.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Erst kam der Hype, dann die erste Enttäuschung: Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock

          F.A.Z.-Machtfrage : Überschätzt, unterschätzt

          Der erste Hype um Annalena Baerbock ist vorbei, da holt Armin Laschet plötzlich auf – den viele im Vergleich zu Söder noch als blass verschmähten. Was sagt uns das über den Wert von Umfragen und Stimmungen im Bundestagswahlkampf?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.