https://www.faz.net/-gpf-a3h4d

Donald Trump : Als Präsident ungeeignet

Donald Trump, Präsident der Vereinigten Staaten Bild: AFP

Donald Trump sät Zweifel und Zwietracht. Brauchen die Amerikaner wirklich noch weitere Belege dafür, dass diesem Mann so gut wie alles fehlt, was einen Präsidenten der Vereinigten Staaten auszeichnen müsste?

          1 Min.

          Folgt man dem amerikanischen Präsidenten Trump, dann war der Chef der Gesundheitsbehörde CDC „verwirrt“, als er im Kongress sagte, man werde wohl erst weit im nächsten Jahr die breite Öffentlichkeit sicher und wirksam gegen das Coronavirus impfen können. Hatte der Fachmann nicht auch geäußert, man könne möglicherweise schon Ende dieses Jahres mit ersten Impfungen in eng begrenzten Gruppen beginnen? Die Stadien der Impfstoffentwicklung scheinen das „stabile Genie“ Trump immer noch zu verwirren.

          Hinzu kommt, dass Trump – wie der russische Präsident Putin – aus politischen Gründen so schnell wie möglich einen Impfstoff präsentieren will. Auch das Vakzin soll ihm, dem Corona-Verharmloser, zu einer zweiten Amtszeit verhelfen. Darüber wird nicht erst im nächsten Jahr abgestimmt, sondern schon am 3. November. Die Pandemie könnte bis dahin auch Amerika noch härter treffen als bisher.

          Weil Trump seine Felle davonschwimmen sieht, sät er weiter Zweifel daran, dass es bei der Wahl mit rechten Dingen zugeht. Damit agitiert er schon jetzt seine militanten Anhänger für den Fall der Niederlage. Brauchen die Amerikaner wirklich noch weitere Belege dafür, dass diesem Mann so gut wie alles fehlt, was einen Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika auszeichnen müsste?

          Nach fast vier Jahren Trump muss man wohl daran erinnern, was das wäre: Anstand, Verstand, Verantwortungsgefühl und ein Mindestmaß an Ehrlichkeit.

          Weitere Themen

          „November wird der Monat der Entscheidung“ Video-Seite öffnen

          Armin Laschet : „November wird der Monat der Entscheidung“

          Der NRW-Ministerpräsident fordert die Wiedereinführung strenger Kontaktregeln zur Bekämpfung des Coronavirus. „Die Lage ist sehr, sehr ernst“, im November entscheide sich, wie Deutschland durch die nächsten Monate durch die Pandemie komme, betonte Laschet.

          Topmeldungen

          Friedrich Merz in Berlin am Sonntag auf dem Weg zu den Beratungen über den CDU-Parteitag.

          Soll er verhindert werden? : Merz spaltet die Partei

          Es gibt genug Staatsmänner in der Welt, die mit Populismus, Narzissmus, Schaumschlägerei und Verschwörungsdenken glänzen. Will nun auch die CDU einen solchen Mann an ihrer Spitze haben?
          Die Werte der Republik gegen den Islamismus: Der französische Philosoph, Romancier und Intellektuelle Pascal Bruckner

          Gespräch mit Pascal Bruckner : Der Islamismus ist tief verankert

          Die fundamentalistischen Netzwerke sind dicht geknüpft. Gelingt es, sie zu durchschlagen? Ein Gespräch mit dem französischen Intellektuellen Pascal Bruckner über Frankreich nach dem Attentat.
          Ausgebreitete Arme nach seinem Kunstschuss zum Sieg: Bayerns Joshua Kimmich, festgehalten von Javi Martinez.

          2:1 bei Lok Moskau : Bayern meistern das Risikospiel

          „Es war nicht unser bestes Spiel“, sagt Siegtorschütze Kimmich, doch es reicht trotzdem: Der Titelverteidiger gewinnt bei Lok Moskau mit 2:1 und meistert das aus mehreren Gründen schwierige Auswärtsspiel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.