https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/trotz-forderungen-neuer-bundestagsfahrdienst-mit-wenigen-elektroautos-14608606.html

Trotz Forderungen : Neuer Bundestagsfahrdienst mit wenigen Elektroautos

  • Aktualisiert am

Stoßstange an Stoßstange: Limousinen der Fahrbereitschaft in Parlamentsnähe Bild: Picture-Alliance

Mit der Neuaufstellung der Fahrbereitschaft des Bundestags sollte sich einiges ändern. Vor allem der Anteil von Elektrofahrzeugen. Der fällt jetzt geringer aus als erwartet.

          1 Min.

          Anders als geplant verzichtet der Bundestag nach einem Medienbericht beim Aufbau einer neuen Fahrzeugflotte weitgehend auf Elektroautos. Nach einem Schreiben des Bundestagspräsidenten Norbert Lammert (CDU) an alle Fraktionen würden nur 5 der 100 Fahrzeuge einen Elektroantrieb haben, berichtet die Zeitschrift „Focus“.

          Bisher hat das private Berliner Unternehmen Rocvin die Fahrten abgewickelt. Im August wird der Fuhrpark der Bundeswehr (BwFuhrparkService GmbH) diese Aufgabe übernehmen. Der Wechsel war vom Bundestag auch damit begründet worden, dass mit dem Einsatz von E-Fahrzeugen der „Einstieg in das Konzept nachhaltiger Mobilität“ vollzogen und der CO2-Ausstoß deutlich gesenkt werden solle.

          Der Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer kritisierte im „Focus“ den E-Auto-Anteil als viel zu niedrig.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.