https://www.faz.net/-gpf-9t1ls

CDU in Thüringen : Dämpfer für Mohring bei Wahl zum Fraktionsvorsitzenden

  • Aktualisiert am

Abgestraft: Mit nur 66 Prozent der Stimmen wurde Mike Mohring von der thüringischen CDU-Fraktion als Vorsitzender bestätigt. Bild: dpa

Mitten in einer CDU-Debatte um Abgrenzung oder Gespräche mit der AfD ist Thüringens Parteichef Mike Mohring als Fraktionsvorsitzender bestätigt worden – allerdings mit nur zwei Drittel der Stimmen.

          1 Min.

          Nach dem Absturz der CDU bei der Landtagswahl in Thüringen schwindet der Rückhalt für Landes- und Fraktionschef Mike Mohring. Bei seiner Wiederwahl zum Fraktionschef im Landtag erhielt der 47 Jahre alte Politiker am Mittwoch nur zwei Drittel der Stimmen, wie ein Fraktionssprecher mitteilte. 14 der 21 Abgeordneten stimmten bei der konstituierenden Fraktionssitzung in Erfurt für Mohring, sieben gegen ihn. Vor fünf Jahren war Mohring noch einstimmig als Fraktionschef bestätigt worden.

          Nach den dramatischen Verlusten für die CDU bei der Landtagswahl vor anderthalb Wochen und wegen eines parteiinternen Richtungsstreits steht Mohring derzeit erheblich unter Druck. Bei der Wahl am 27. Oktober kamen die Christdemokraten laut vorläufigem Ergebnis nur auf 21,8 Prozent, das waren knapp zwölf Prozent weniger als bei der Wahl 2014. Die CDU lag damit hinter der Linken und der AfD nur auf Platz drei.

          Wegen der schwierigen Mehrheitsverhältnisse nach der Wahl, bei der keine wie auch immer geartete Koalition abseits der AfD eine Mehrheit hat, entbrannte in der CDU ein Richtungsstreit vor allem über den Umgang mit der Linken und der AfD. Eine Gruppe von Thüringer CDU-Kommunalpolitikern forderte „ergebnisoffene“ Gespräche mit der AfD, die bei der Landtagswahl fast ein Viertel der Stimmen erhalten hatte.

          Damit stellten sich die Funktionäre gegen die offizielle Linie der Bundespartei und des CDU-Landesvorstands, die eine Zusammenarbeit mit der AfD ausschließen. Auch Mohring selbst schloss jegliche Gespräche und Kooperationen mit der AfD aus. Er strebt eine CDU-geführte Minderheitsregierung mit FDP, SPD und Grünen an. Allerdings erteilten SPD und Grüne dem bereits eine Absage.

          Mohrings politische Wurzeln liegen in der Bürgerbewegung Neues Forum, 1993 trat er dann allerdings in die CDU ein, wo er schnell Karriere machte. Seit 2008 ist er CDU-Fraktionsvorsitzender im Landtag, 2015 übernahm der 47 Jahre alte Politiker auch den Landesvorsitz. Anfang dieses Jahres machte Mohring eine Krebserkrankung öffentlich, die er inzwischen überstanden hat.

          Weitere Themen

          Mit Soldaten in die Universitäten

          Proteste in Myanmar : Mit Soldaten in die Universitäten

          In Myanmar haben sich Sicherheitskräfte in Universitäten und Krankenhäusern positioniert. Nach dem Aufruf zum Generalstreik wollen sie einen Normalbetrieb erzwingen.

          Topmeldungen

          Wieder geöffnet nach langem Lockdown: Deutschlands Friseure

          Lohnpolitik von der SPD : Riskanter Mindestlohnwahlkampf

          Getrieben von ihren schlechten Umfragewerten bricht die SPD mit dem Konsens, der hierzulande einmal hinter dem Mindestlohn stand. Hoffentlich fallen die Wähler nicht darauf herein.

          Posse um Trainer Marco Rose : Gladbacher Machtspiel mit verbohrten Fans

          Ein Teil der Anhänger veranstaltet ein ziemlich merkwürdiges Schauspiel, seit der Abgang von Marco Rose feststeht. Die Fans entziehen dem Team ihre Liebe und dringen auf eine Entlassung des Trainers.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.