https://www.faz.net/-gpf-8j9hs

Theresa May : „Wir werden ein besseres Britannien bauen“

  • Aktualisiert am

Endgültig Geschichte: Nach kurzer Ansprache geht David Cameron zurück in Downing Street 10, den Regierungssitz. Bild: AFP

Der britische Premierminister David Cameron tritt am Mittwoch zurück. Dann wird Theresa May das Amt übernehmen. Die Nachfolgerin gibt sich schon im Voraus optimistisch.

          Innenministerin Theresa May wird nach den Worten des scheidenden britischen Regierungschef David Cameron bis Mittwoch seine Nachfolgerin. „Wir werden bis Mittwochabend in diesem Gebäude einen neuen Premierminister haben“, sagte Cameron am Montag vor seinem Amtssitz in der Downing Street in London. Nach dem überraschenden Rückzug ihrer Rivalin, Energie-Staatssekretärin Andrea Leadsom, war May die einzige verbleibende Kandidatin für die Nachfolge Camerons. Die neue Regierungschefin wird die Verhandlungen über den Austritt Großbritanniens aus der EU führen müssen.

          In einer kurzen Rede am Montagabend sagte sie, es komme darauf an, „eine neue Rolle für uns in der Welt zu finden“. „Brexit ist Brexit“, betonte Theresa May und erteilte damit allen Bestrebungen nach einem zweiten EU-Referendum eine Absage. „Wir werden ein besseres Britannien bauen.“

          Cameron, der am Dienstag seine letzte Kabinettssitzung abhalten werde, hatte seinen Rücktritt angekündigt, nachdem die Briten bei einem Referendum am 23. Juni mehrheitlich für den Austritt Großbritanniens aus der EU gestimmt hatten. Die Konservative Partei setzte daraufhin ein Verfahren an, bei dem zunächst die Parlamentsabgeordneten unter allen Bewerbern zwei auswählen sollten. Eigentlich hätten nun die rund 150.000 Parteimitglieder der Tories in einer Urwahl über die beiden verbliebenen Kandidatinnen befinden sollen. Das Ergebnis der Mitglieder-Abstimmung sollte am 9. September verkündet werden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Proteste in Hongkong : „Wenn sie kommen, gehen wir einfach nach Hause“

          Hunderttausende protestieren in Hongkong gegen die chinesische Regierung. Von Einschüchterungen aus Peking und der Drohung, die Proteste mit Gewalt niederzuschlagen, lassen sie sich nicht einschüchtern.
          Roboter und Algorithmen übernehmen immer mehr unserer Arbeit, deswegen muss sich auch die Art der Altersversorgung ändern.

          Die DigiRente : Neue Altersvorsorge für die digitale Ära

          Wie die Menschen beim Einkaufen zu Anteilseignern digitaler Maschinen und Algorithmen werden und damit sinnvoll Altersvorsorge betreiben und Vermögen bilden können. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.