https://www.faz.net/-gpf-9rwob

Stockfotos von „Politikern“ : Als wäre die Angst schon die Wirklichkeit

  • -Aktualisiert am

So sieht ein vermeintlicher Politiker auf einem Stockphoto aus. Bild: Getty

Eine bestimmte Sorte Fotos zeigt Models, die Politiker spielen, und Politik als einen Zirkus, in dem Clowns die Direktoren sind. Was sind das für Bilder?

          4 Min.

          Alle Fotos in der Bildergalerie an diesem Artikel sind Stockfotos, also Bilder, die auf Vorrat produziert wurden. Das funktioniert so: Ein Fotograf macht Aufnahmen zu einem Thema, zum Beispiel Wahlen, obwohl gerade gar keine Wahl stattfindet. Er fotografiert ein Symbol für Wahlen, etwa eine Wahlurne oder ein Model, das so tut, als wählte es gerade. Große Bildagenturen stellen diese Fotos ins Internet. Sie schreiben dazu, was auf den Fotos zu sehen sein soll; wie das klingt, zeigen die Bildtexte, die wir hier zitieren. So entstehen riesige Datenbanken mit Fotos zu nahezu jedem Thema. Sie funktionieren wie Supermärkte: Die Regale sind voll, jeder nimmt, was er haben will, und zahlt an der Kasse.

          Die Kunden sind Buchverlage, Zeitschriften, Internetseiten, Werbeagenturen, Firmenkataloge, Parteien, auch kleine Vereine und Bürgerinitiativen, die professionelle Bilder für ihre Flugblätter wollen. Das funktioniert ganz gut, wenn jemand zum Beispiel eine schöne Aufnahme eines grünen Apfels sucht oder ein Foto von zwei Eheringen als Symbol für ewige Liebe. Beim Thema Politik sieht die Sache anders aus. Nämlich geradezu grotesk. Stockfotos zeigen Politik als einen Zirkus, in dem Clowns die Direktoren sind.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Eine Randfigur? Kronprinz Wilhelm von Preußen (r.) mit Joseph Goebbels (M.) und Georg Heinrich von Neufville beim Polizeisportfest 1933 in Berlin

          Coup von Böhmermann : Alles ans Licht

          TV-Moderator Jan Böhmermann hat die vier Gutachten zu den Entschädigungsansprüchen des Hauses Hohenzollern veröffentlicht. Jetzt kann die Öffentlichkeit endlich frei über den Fall diskutieren.
          Der Verleger Holger Friedrich hat sich gleich in mehreren Punkten verrechnet.

          „Berliner Zeitung“ : Verleger Friedrich hat sich verspekuliert

          Stasi-Vorwürfe, Interessenkonflikt und nun auch noch eine Abfuhr des Berliner Senats. Für den IT-Millionär Holger Friedrich erweist sich sein Investment in den Berliner Verlag als echtes Problem. Sein Geschäftsmodell steht in Frage.