https://www.faz.net/-gpf-a3o6p

Wahlen in NRW : Das große Stechen

  • -Aktualisiert am

Der Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen (links) und der CDU-Landesvorsitzende, Ministerpräsident Armin Laschet am Abend der Kommunalwahl am 13. September Bild: dpa

In den Stichwahlen in Nordrhein-Westfalen wird sich zeigen, ob die Grünen mittelfristig die SPD verdrängen können. Die CDU will ihr Großstadttrauma überwinden und hofft auf einen Sieg in Düsseldorf.

          3 Min.

          Wenn am Sonntag in zahlreichen nordrhein-westfälischen Städten Stichwahlen stattfinden, liegen Hoffen und Bangen nicht nur bei den Bürgermeister-kandidaten nah beieinander. Für CDU, SPD und selbst für die dieser Tage nach außen hin so selbstsicheren Grünen steht einiges auf dem Spiel.

          Dramatisch ist die Lage für die Sozialdemokraten. In Runde eins der Kommunalwahlen am 13. September kamen sie nur noch auf 24 Prozent. Umso mehr ist die SPD nun auf Erfolge bei den Oberbürgermeister-Stichentscheiden angewiesen. Besonders wichtig ist für die Partei, dass sich in Dortmund Thomas Westphal durchsetzt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Familienministerin Giffey im Oktober beim Familiengipfel im Kanzleramt

          Plagiatsfall Giffey : Versagen auf der ganzen Linie

          „Kein mittelschweres Plagiat, kein Bagatellfall“: Bevor Giffey zur Berliner SPD-Vorsitzenden gewählt werden soll, zeigt ein Gutachten eine Reihe von Rechtsverstößen. Hat die Rechtsaufsicht des Landes versagt?
          Friedrich Merz in Berlin am Sonntag auf dem Weg zu den Beratungen über den CDU-Parteitag.

          Soll er verhindert werden? : Merz spaltet die Partei

          Es gibt genug Staatsmänner in der Welt, die mit Populismus, Narzissmus, Schaumschlägerei und Verschwörungsdenken glänzen. Will nun auch die CDU einen solchen Mann an ihrer Spitze haben?
          „Ich will Apothekerin sein, keine Esoterik-Tante“, sagt Iris Hundertmark, 46, in ihrer Apotheke in Weilheim in Oberbayern. Seit zwei Jahren hat sie keine Globuli mehr in der Schublade.

          Homöopathie : Allein gegen die Globuli

          Iris Hundertmark ist vermutlich die einzige Apothekerin Deutschlands, die keine homöopathischen Präparate im Regal hat. Das hat ihr eine Morddrohung gebracht. Und steigende Umsätze.