https://www.faz.net/-gpf-9f5ng

Steinmeier und Gabriel : Altkanzler Schröder feiert Hochzeitsparty mit Politprominenz

  • Aktualisiert am

Altkanzler Gerhard Schröder (r) und seine ihm vor fünf Monaten angetraute südkoreanische Frau Soyeon Kim (2.v.l) werden beim Empfang im Hotel Adlon von Ex-SPD-Chef Sigmar Gabriel und dessen Frau Anke begrüßt. Bild: dpa

Es ist seine fünfte Ehe: In Berlin feiert Gerhard Schröder seine Hochzeit mit seiner südkoreanischen Frau Soyeon Kim. Geladen waren zahlreiche Prominente – darunter auch ausländische Politiker.

          1 Min.

          Fünf Monate nach ihrem Ja-Wort in Südkorea haben Altbundeskanzler Gerhard Schröder (74) und seine Frau Soyeon Kim (49) in Berlin eine große Hochzeitsparty gefeiert. Zu dem Empfang und der anschließenden Party im Hotel „Adlon“ am Brandenburger Tor kamen am Freitag unter anderen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit seiner Frau Elke Büdenbender sowie Ex-SPD-Chef Sigmar Gabriel nebst seiner Frau Anke. Auch „Scorpions“-Sänger Klaus Meine, Künstler Markus Lüpertz, Hannover-96-Präsident Martin Kind und der Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer mit seiner Frau, Schauspielerin Veronica Ferres, feierten mit.

          Etwa 150 Gäste waren geladen, darunter der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu. Russlands Präsident Wladimir Putin, mit dem der Altkanzler befreundet ist, kam hingegen nach Angaben aus Schröders Umfeld nicht.

          Schröder und seine aus Südkorea stammende Frau hatten im Mai in Seoul standesamtlich geheiratet. Für den SPD-Politiker ist es die fünfte, für seine Frau die zweite Ehe.

          Gerhard Schröder war von 1998 bis 2005 Bundeskanzler und zuvor acht Jahre lang Ministerpräsident von Niedersachsen. Nach dem Ende seiner politischen Laufbahn wurde er Aufsichtsratschef des russischen Energie-Staatskonzerns Rosneft.

          Die Hochzeitsreise führt das Paar nach Thüringen und Sachsen, wie am Freitag bekannt wurde. Aus Schröders Umfeld wurde ein entsprechender Bericht des Redaktionsnetzwerks Deutschland bestätigt. Ziele sind unter anderem die Semperoper in Dresden und die Stätten deutscher Klassik in Weimar.

          Weitere Themen

          „Erdogan will unsere Allianz brechen“

          Türkische Syrien-Offensive : „Erdogan will unsere Allianz brechen“

          Ünal Ceviköz, der Vize-Vorsitzende der größten türkischen Oppositionspartei CHP, erklärt im Interview die innenpolitischen Motive des Nordsyrien-Feldzugs – und warum er die Ansiedlung von zwei Millionen Flüchtlingen in der „Sicherheitszone“ für utopisch hält.

          Großbritanniens Sonderrolle in der EU Video-Seite öffnen

          Erklärvideo : Großbritanniens Sonderrolle in der EU

          Großbritannien stellt die Geduld der EU-Partnerländer immer wieder auf eine harte Probe. Seit dem Beitritt zur damaligen Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft 1973 haben die Briten wiederholt eine Sonderrolle in der Union für sich in Anspruch genommen.

          Topmeldungen

          Türkische Syrien-Offensive : „Erdogan will unsere Allianz brechen“

          Ünal Ceviköz, der Vize-Vorsitzende der größten türkischen Oppositionspartei CHP, erklärt im Interview die innenpolitischen Motive des Nordsyrien-Feldzugs – und warum er die Ansiedlung von zwei Millionen Flüchtlingen in der „Sicherheitszone“ für utopisch hält.
          Bernd Lucke, Wirtschaftswissenschaftler und AfD-Mitbegründer, verlässt nach seiner verhinderten Antrittsvorlesung den Hörsaal der Universität Hamburg.

          Bernd Lucke : Nazischweine und Gesinnungsterror

          Vom AStA kann man nicht viel erwarten. Aber die Hamburger Regierung und die Universität leisten sich in Sachen Bernd Lucke eine peinliche Vorstellung.

          Ab 2020 : Klimaschutz führt zu neuen Regeln für Steuerpflichtige

          Die Politik will das Klima schützen. Hausbesitzer bekommen daher bis zu 40.000 Euro für energetische Sanierungen, und die Pendlerpauschale steigt. Für kurze Flüge dagegen wird die Mehrwertsteuer teurer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.