https://www.faz.net/-gpf-9f5ng

Steinmeier und Gabriel : Altkanzler Schröder feiert Hochzeitsparty mit Politprominenz

  • Aktualisiert am

Altkanzler Gerhard Schröder (r) und seine ihm vor fünf Monaten angetraute südkoreanische Frau Soyeon Kim (2.v.l) werden beim Empfang im Hotel Adlon von Ex-SPD-Chef Sigmar Gabriel und dessen Frau Anke begrüßt. Bild: dpa

Es ist seine fünfte Ehe: In Berlin feiert Gerhard Schröder seine Hochzeit mit seiner südkoreanischen Frau Soyeon Kim. Geladen waren zahlreiche Prominente – darunter auch ausländische Politiker.

          Fünf Monate nach ihrem Ja-Wort in Südkorea haben Altbundeskanzler Gerhard Schröder (74) und seine Frau Soyeon Kim (49) in Berlin eine große Hochzeitsparty gefeiert. Zu dem Empfang und der anschließenden Party im Hotel „Adlon“ am Brandenburger Tor kamen am Freitag unter anderen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit seiner Frau Elke Büdenbender sowie Ex-SPD-Chef Sigmar Gabriel nebst seiner Frau Anke. Auch „Scorpions“-Sänger Klaus Meine, Künstler Markus Lüpertz, Hannover-96-Präsident Martin Kind und der Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer mit seiner Frau, Schauspielerin Veronica Ferres, feierten mit.

          Etwa 150 Gäste waren geladen, darunter der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu. Russlands Präsident Wladimir Putin, mit dem der Altkanzler befreundet ist, kam hingegen nach Angaben aus Schröders Umfeld nicht.

          Schröder und seine aus Südkorea stammende Frau hatten im Mai in Seoul standesamtlich geheiratet. Für den SPD-Politiker ist es die fünfte, für seine Frau die zweite Ehe.

          Gerhard Schröder war von 1998 bis 2005 Bundeskanzler und zuvor acht Jahre lang Ministerpräsident von Niedersachsen. Nach dem Ende seiner politischen Laufbahn wurde er Aufsichtsratschef des russischen Energie-Staatskonzerns Rosneft.

          Die Hochzeitsreise führt das Paar nach Thüringen und Sachsen, wie am Freitag bekannt wurde. Aus Schröders Umfeld wurde ein entsprechender Bericht des Redaktionsnetzwerks Deutschland bestätigt. Ziele sind unter anderem die Semperoper in Dresden und die Stätten deutscher Klassik in Weimar.

          Weitere Themen

          Trump verschärft Angriffe auf Kongressfrauen Video-Seite öffnen

          „Sie müssen Amerika lieben“ : Trump verschärft Angriffe auf Kongressfrauen

          Die Kommentare des US-Präsidenten richten sich gegen eine Gruppe, die im Kongress informell als „The squad“ bekannt war: Alexandria Ocasio-Cortez, Ilhan Omar, Ayanna Pressley und Rashida Tlaib. Omar hob Trump nun besonders hervor und behauptete, sie bevorzuge die extremistische Gruppe Al-Qaida gegenüber den Vereinigten Staaten.

          Topmeldungen

          Der Eingriff in die bundesweite Verteilung von Krankenhäusern muss mit chirurgischer Präzision ausgeführt werden – sonst leidet die Versorgungssicherheit vor allem auf dem Land schnell.

          Zu viele Hospitale : Der Patient Deutschland

          Die Deutschen lieben ihr Krankenhaus in direkter Nähe – mag es auch noch so schlecht ausgestattet sein. Daher hat auch die Politik kein Interesse an einem großflächigen Abbau der Hospitäler. Vernünftig ist das nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.