https://www.faz.net/-gpf-9r2ml

Ein Ortsvorsteher von der NPD : Von Biedermännern und Brandstiftern

Stefan Jagsch (NPD) Bild: Marcus Kaufhold

Ein NPD-Mann wird zum Ortsvorsteher im hessischen Altenstadt gewählt. Der Ärger war groß. Jetzt soll er abgewählt werden. Schadet das dem Ort vielleicht mehr als dass es ihm nutzt?

          8 Min.

          Stefan Jagsch schlendert durch sein Viertel, die Waldsiedlung im hessischen Örtchen Altenstadt. Vorbei am Kindergarten und an den vielen Einfamilienhäusern, den weiß gestrichenen Zäunen, den Gartenzwergen und Geranientöpfen. Hier wuchs der NPD-Mann auf, hier ist er zuhause, hier kennt und schätzt man ihn.

          Julian Staib

          Politischer Korrespondent für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland mit Sitz in Wiesbaden.

          Tobias Schrörs

          Vor ein paar Wochen kümmerte er sich um eine Müllsammelaktion, heute treiben ihn ein paar schiefe Gehwegplatten um, zwischen denen unerhörter Weise Unkraut hervorwuchert. Jagsch verspricht, sich darum zu kümmern, so wie um alles andere in seinem Viertel, das er als „gutbürgerlich“ bezeichnet.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wahlkampf in Minneapolis : Trump setzt weiter auf Hass

          Trotz Amtsenthebungs-Ermittlungen und Ukraine-Affäre: Amerikas Präsident lässt sich abermals für Beschimpfungen bejubeln. Sein Wahlkampf bleibt so aggressiv wie zuvor.