https://www.faz.net/-gpf-9qadu

Neuanfang : Glück auf, SPD!

Zieht ins letzte Gefecht: Finanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz. Bild: Reuters

Sarkasmus, Häme, Zynismus, Spott – die SPD muss viel ertragen. Und das ist noch nicht das Ende vom Lied.

          Wie viele Kandidaten es auch immer sein werden, die sich um den SPD-Vorsitz bewerben (bei siebzehn oder mehr wird es hoffentlich nicht bleiben), sie werden es in den kommenden Wochen sehr schwer haben, den Eindruck zu verwischen, hier beschäftige sich eine Partei vor allem mit sich selbst. Sarkasmus, Häme, Zynismus, Spott – die SPD muss deshalb viel ertragen. Und das ist, da sich hier die mitunter plumpeste Parteienverdrossenheit austoben darf, sicher noch nicht das Ende vom Lied.

          Es war zwar richtig, nach dem Rücktritt von Andrea Nahles nicht gleich den nächsten Vorsitzenden im Fegefeuer des „Neuanfangs“ zu verbrennen. So allerdings müssen sich Sozialdemokraten aus der ersten Reihe zurecht fragen lassen, was sie eigentlich unter Führung verstehen. Die einen sagten ab, die anderen, vorneweg ein sichtlich verärgerter Stephan Weil, taktierten so lange herum, bis sie ausgebremst wurden, in diesem Fall von Boris Pistorius.

          Dass Lars Klingbeil absagt, weil er „keine Partnerin“ gefunden habe, die „zu hundert Prozent gepasst“ hätte, wird Nahles im Nachhinein noch einmal bestätigen, dass es mit solchen Männern zwecklos gewesen wäre, auf Besserung zu hoffen. Immerhin: Olaf Scholz hat jemanden gefunden. Auch und vor allem für ihn gilt nun, dass er ins letzte Gefecht zieht. Glück auf!

          Eines der acht Duos: Boris Pistorius und Petra Köpping Bilderstrecke
          Jasper von Altenbockum

          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Zehntausende trotzen Demo-Verbot Video-Seite öffnen

          Hongkong : Zehntausende trotzen Demo-Verbot

          In Hongkong sind erneut zehntausende Menschen für ihre demokratischen Rechte auf die Straße gegangen. Die Aktivisten setzten sich wie in der Vergangenheit über ein Demonstrationsverbot hinweg.

          Topmeldungen

          IAA : Draußen Protest, innen leuchtende Männeraugen

          Wo der SUV noch artgerecht gehalten wird: Unsere Autorin war auf der Automesse unterwegs. Die Autohersteller reagieren auf den zunehmenden Druck mit ihrer elektrischen Charmeoffensive – die Publikumsmagneten findet man jedoch an anderer Stelle.

          Klimawende : Für eine Transformation mit Herz

          Uns erwartet ein sozial-ökologischer Umbau der Gesellschaft. Doch das muss man den Bürgern, die zwar für Klimawandel, aber kaum für persönliche Einschnitte sind, auch sagen. Ein Gastbeitrag.

          NPD-Ortsvorsteher in Hessen : Ein netter Kerl

          In einem Dorf wird ein NPD-Mann zum Ortsvorsteher gewählt. Die Aufregung ist groß, im Ort selbst findet man das nur halb so wild. Eindrücke aus Altenstadt-Waldsiedlung.
          Die Vorsitzende des Ressemblement National (RN), Marine Le Pen, nach ihrer Rede in Fréjus an der Cote d’Azur

          Wahlkampf von Le Pen : Seriosität statt Häme

          Statt nach Rechts und Links Sticheleien zu verteilen, gibt sich Marine Le Pen bei ihrer Comeback-Rede staatstragend. Für ihr Ziel, den Einzug in den Elysée-Palast 2022, hat die Vorsitzende des Rassemblement National eine Strategie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.