https://www.faz.net/-gpf-9qka1

Suche nach neuen Vorsitzenden : Walter-Borjans und Saskia Esken wollen SPD führen

  • Aktualisiert am

Will SPD-Vorsitzender werden: der frühere nordrhein-westfälische Finanzminister Norbert Walter-Borjans, hier auf einem Foto aus dem Jahr 2017 Bild: dpa

Es gibt ein weiteres Kandidatenpaar für den SPD-Vorsitz: Auch der frühere NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans und die Bundestagsabgeordnete Saskia Esken haben ihre Kandidatur erklärt.

          1 Min.

          Der ehemalige nordrhein-westfälische Landesfinanzminister Norbert Walter-Borjans (66) will mit der Bundestagsabgeordneten Saskia Esken aus Baden-Württemberg ins Rennen um den SPD-Bundesvorsitz ziehen. Esken sagte am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf: „Das ist der Plan, den wir gemeinsam vereinbart haben.“ Sie habe „in den letzten Tagen sehr intensive Gespräche“ mit Walter-Borjans geführt.

          Dieser hatte dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ gesagt: „Mich haben viele Menschen, die der SPD nahestehen oder wieder nahestehen wollen, darum gebeten, für den Parteivorsitz zu kandidieren.“ Die Bewerbungsfrist für den SPD-Vorsitz läuft am Sonntag ab. Aus Nordrhein-Westfalen kandidieren bereits die ehemalige NRW-Familienministerin Christina Kampmann zusammen mit Europa-Staatsminister Michael Roth sowie der Bundestagsabgeordnete Karl Lauterbach im Duo mit Nina Scheer. Am Freitagabend will der Landesvorstand der NRW-SPD entscheiden, ob er ein Bewerber-Team unterstützt und welches. Walter-Borjans und Esken werden gute Chancen vorausgesagt.

          Walter-Borjans war von 2010 bis 2017 Finanzminister in NRW und machte sich unter anderem durch den Ankauf sogenannter Steuer-CDs bundesweit einen Namen. Er  wolle allerdings „nur mit dem klaren Votum des Landesvorstandes“ kandidieren, sagte er. Aus Nordrhein-Westfalen haben bereits die ehemalige NRW-Familienministerin Christina Kampmann sowie der Bundestagsabgeordnete Karl Lauterbach ihre Kandidatur erklärt. Wie die beiden würde auch Walter-Borjans nach eigener Aussage im Duo um den Vorsitz antreten wollen.

          Kandidiert in einer Doppelspitze gemeinsam mit Walter-Borjans: die Bundestagsabgeordnete Saskia Esken
          Kandidiert in einer Doppelspitze gemeinsam mit Walter-Borjans: die Bundestagsabgeordnete Saskia Esken : Bild: dpa

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ruth Bader Ginsburg

          Amerikas Supreme Court : Ikone liberaler Rechtsprechung gestorben

          Sie war wohl die bekannteste Richterin der Vereinigten Staaten. Nun ist Ruth Bader Ginsburg gestorben. Präsident Trump bekommt damit die Chance, zum dritten Mal einen Richter für den Supreme Court zu nominieren.
          „Ich freue mich trotzdem“: Michael Leichtfuß geht zum Spiel der Eintracht, wenn auch ohne Freunde.

          Eintracht Frankfurt-Auftakt : Alle oder keiner?

          Unter den Fans der Eintracht gibt es vor dem ersten Heimspiel der Eintracht Diskussionen über die Rückkehr ins Stadion. Denn viele haben mit Fußballspielen, zu denen nur ein Teil der Zuschauer zugelassen werden, ein Problem.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.