https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/spd-politiker-johannes-kahrs-als-neuer-wehrbeauftragter-16642107.html

Neuer Wehrbeauftragter? : Platz da, hier kommt Kahrs!

Lautsprecher: Johannes Kahrs im Bundestag Bild: dpa

Johannes Kahrs ist ein mächtiger SPD-Politiker im Bundestag und berüchtigt für seine robusten Methoden. Jetzt scheint er den Posten des Wehrbeauftragten anzustreben. Von einem geheimen Deal mit dem Fraktionschef ist die Rede.

          5 Min.

          Der 15. November vorigen Jahres war ein düsterer Tag für Hans-Peter Bartels. Denn der Wehrbeauftragte musste feststellen, dass über Nacht dunkle Wolken über seiner politischen Zukunft aufgezogen waren. Vorauszusehen war das nicht. Bartels wähnte sich als Anwalt der Soldaten und oberster Kontrolleur der Streitkräfte so umfassend beliebt, dass es eine Formsache zu sein schien, dass seine Amtszeit um weitere fünf Jahre verlängert wird.

          Peter Carstens
          Politischer Korrespondent in Berlin
          Markus Wehner
          Politischer Korrespondent in Berlin.

          Der Wehrfachmann, zuvor SPD-Abgeordneter im Bundestag, zeichnet sich durch eine präsidiale, unabhängige Amtsführung aus. Das hat ihm parteiübergreifend Lob und Respekt eingebracht. Darüber hinaus hat er das Amt, das in Zeiten der Wehrpflicht eingeführt worden war, neu definiert: Aus dem institutionalisierten Kummerkasten für Soldaten hat er eine Art Denkzentrale für die Streitkräfte der Zukunft gemacht. Der frühere Abgeordnete aus Kiel hat dazu auch drei Bücher geschrieben.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Kaum Überreste: Nur wenige Gebeine der Schlacht von Waterloo konnten ausgegraben werden.

          Zermalmt für Zucker : Das grausige Ende der Gefallenen von Waterloo

          Bis heute fehlen die sterblichen Überreste der mehr als 20.000 Gefallenen von Waterloo. Forscher haben nun das zweihundert Jahre alte Rätsel um ihr Schicksal offenbar gelöst. Ihr Ergebnis schlägt auf den Magen.